Corona-Hilfe der YMCA in Indien

Der YMCA Indien hat einen Bericht über die gesamte Nothilfe, die YMCA in Indien geleistet haben, veröffentlicht.

Corona-Hilfe YMCA Bhubaneswar

Verteilung von Lebensmitteln durch den YMCA Bhubaneswar

Lebensmittelpakete wurden verteilt, ebenso Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel. Gästehäuser wurden als Quarantäneeinrichtungen zur Verfügung gestellt. Ehrenamtliche des YMCA waren im ganzen Land an vorderster Front im Einsatz. „Wir haben das getan, was Jesus uns gelehrt hat. Als barmherzige Samariter tat der YMCA Indien sein Bestes und tut es noch“, so der Präsident des YMCA Indien.

In vier indischen Städten werden schon seit einigen Jahren Projekte des YMCA vom deutschen CVJM über das Programm Aktion Hoffnungszeichen gefördert.

Wir haben unseren Projektpartnern zugesagt, dass die Projektförderung auch während der Corona-Krise weiterläuft. Damit gewährleisten wir, dass die Angebote nach Corona wieder anlaufen und dass die Angestellten im Projekt weiter bezahlt werden können. Denn sie erhalten kein Kurzarbeitergeld oder Sozialhilfe. Für Nothilfemaßnahmen sind teilweise Projektmittel umgewidmet worden und unsere Projektpartner in Indien haben zusätzliche Gelder zur Verfügung gestellt bekommen.

Im Rahmen der Nothilfemaßnahmen wurden in Bhubaneswar 500 Familien mit Hygieneartikeln und Lebensmitteln versorgt. Der YMCA Ranchi versorgt bereits seit mehr als zwei Monaten 2.400 Familien mit Essenspaketen. In Madurai hat der YMCA Lebensmittelpakete, Schutzmasken und Desinfektionsmittel an 540 Familien verteilt. Der YMCA Salem hat 603 Familien versorgt und mehr als 800 Masken und 200 Flaschen Desinfektionsmittel verteilt.

In Indien sind inzwischen mehr als 1.400.000 Corona-Fälle gemeldet.

Über die Corona-Hilfe unterstützt der CVJM Deutschland YMCAs weltweit, Menschen in Not zu helfen: www.cvjm.de/corona-hilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)