Adventskalender: 23. Tür vom esta e. V. Görlitz

Heiligabendaktion in Görlitz: … garantiert Nachtschicht

Tür 23

Auch Straßenbahn- und Busfahrer müssen am Heilgabend arbeiten

Ehrlich gesagt, es gab Zeiten, da fand ich Nachtschichten richtig gut. Damals bei der Bahn, wenn sich der Betriebstag langsam dem Ende neigte, man Zeit fand, die tagsüber liegengebliebenen Sachen aufzuarbeiten und den neuen Tag vorzubereiten. Ohne, dass das Telefon im Minutenabstand klingelte. Wenn einfach mal Ruhe einkehrte.

Doch dann gab es Tage, an denen ich gern auf Nachtschicht hätte verzichten können. Heiligabend zum Beispiel. Als ehemaliger Dienstplaner weiß ich, wovon ich rede. Und trotzdem müssen an solchen Tagen (Nacht-)Schichten besetzt werden. Und nicht nur bei Verkehrsbetrieben, sondern ebenso in Krankenhäusern, bei Rettungsdiensten, in Altenheimen, bei der Polizei, in Gefängnissen, bei der Feuerwehr und im Sicherheits- und Bewachungsgewerbe.

Görlitzer Untermarkt

Görlitzer Untermarkt mit Weihnachtsbaum

Funktioniert eigentlich die ADAC-Hotline auch an Heiligabend? Ich musste es selbst noch nicht ausprobieren. Zum Glück! Ich bin mir sicher, dass auch da jemand ans Telefon geht und im Bedarfsfall die Gelben Engel losschickt. Es gibt also eine ganze Menge Menschen, die Heiligabend nicht zu Hause sein können, weil die Anwesenheit an ihrem Arbeitsplatz notwendig ist. Und da erhebt meine Aufzählung keineswegs Anspruch auf Vollständigkeit.

Sächsisches Klinikum Görlitz

Im Krankenhaus arbeiten an Heiligabend viele Menschen

In Görlitz bekommen solche Menschen an Heiligabend Besuch. Nicht vom Weihnachtsmann. Aber jedes Jahr sind junge und junggebliebene Freunde des esta e. V. in unserer Stadt unterwegs, um die Weihnachtsbotschaft auch den Menschen zu bringen, die zur Heiligen Nacht arbeiten. Seit 1964 findet die Heiligabendaktion in Görlitz statt und hat sich zu einer guten Tradition entwickelt.

Mit der Weihnachtsbotschaft und einem kleinen Päckchen sollen diese Leute daran erinnert werden, dass es eben keine gewöhnliche Nachtschicht ist und sie besondere Wertschätzung verdienen. So ist es auch in diesem Jahr beabsichtigt. Am 16. Dezember hatten wir im Jugendhaus „Wartburg“ eine Päckchenpackaktion, damit die Leute, die sich zu den Nachtschichtlern auf den Weg machen, nicht mit leeren Händen unterwegs sind. Zurzeit werden also in Görlitz und Umgebung Unmengen von Plätzchen für diesen Anlass produziert.

Jugendhaus Wartburg Außenansicht

Im Jugendhaus Wartburg trifft sich der esta e. V. Görlitz zu seinen Veranstaltungen

Am 24. Dezember ab 21 Uhr heißt es dann zum 56. Mal:

„Wir sind Christinnen und Christen aus Görlitz und möchten Ihnen, die Sie für uns arbeiten, ein frohes Weihnachtsfest wünschen – denn die ersten, die von der Geburt Jesu hörten, waren wie Sie Leute in der Nachtschicht.“

Micha Seifert, Öffentlichkeitsarbeit esta e. V. Görlitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)