Adventskalender Tür 19: Tafel macht Kultur

[Ein Beitrag von Damaris Müller]

Fortsetzung des Textes aus Tür 18 des Adventskalenders 2019:

Die sozialen Fragen – auch heute – nicht aus dem Blick verlieren

Tür 19

Werbung für „Tafel macht Kultur“

Ein Großteil meiner Arbeitszeit ist dafür bestimmt, das Programm „Tafel macht Kultur“ im CVJM bekannt zu machen. Es soll dabei helfen, kreative Angebote für Kinder und Jugendliche mit Herausforderungen zu beginnen oder zu vertiefen.

Entsprechend habe ich einen ganz spezifischen Fokus auf die Arbeit des CVJM: Wo finden sich Anknüpfungspunkte, um als CVJM-Bewegung soziale Herausforderungen unter Kindern und Jugendlichen in den Blick zu nehmen? Ganz so, wie unsere Vor-Väter im 19. Jahrhundert es taten.

Kann dein CVJM ein Partner sein?

Heute „springen“ uns die sozialen Herausforderungen nicht mehr an jeder Ecke so an wie damals zu George Williams Zeiten. Der Staat, Wohlfahrtsverbände und andere Organisationen kümmern sich weitestgehend: dass niemand Hunger leiden muss, ein Zuhause hat, grundlegende Bildung erfährt und einigermaßen gesund ist.

Aber da fehlt noch was. Unser CVJM-Dreieck steht für „Körper-Seele-Geist“ als drei Bereiche, die das Wohlbefinden eines Menschen ausmachen. Und deshalb bin ich gern Botschafterin für „Tafel macht Kultur“ im CVJM. Wir haben alle Bereiche schon seit fast 200 Jahren auf dem Schirm. Wir haben eine Stärkungs- und Hoffnungsbotschaft zu geben.

Flipchart

Mit „Tafel macht Kultur“ ergeben sich für deinen CVJM viele Chancen wie hier im CVJM Baden …

Mit Hilfe des Programms „Tafel macht Kultur“ möchte ich CVJM einladen, über die Versorgung der Grundbedürfnisse von herausgeforderten Kindern und Jugendlichen hinauszugehen. Wir können gemeinsam Räume öffnen, in denen sie mit individuellen Stärken wahrgenommen und gefördert werden, in denen sie sich kreativ ausprobieren können und eine Ausdrucksmöglichkeit finden, die sie mit Worten vielleicht nicht haben. Sie können den CVJM als einen Ort kennenlernen, in dem sie willkommen sind und Vertrauenspersonen finden.

Ein Ergebnis der Jugendstudie meiner Kollegen Prof. Dr. Tobias Künkler und Prof. Dr. Tobias Faix besagt, dass christliche Jugendarbeit eine noch kleinere, homogenere Gruppe von Jugendlichen erreicht, als gedacht.

Wenn wir uns neu als Hineingestellte wahrnehmen, öffnen wir die Augen für die Menschen, die uns umgeben. Wer ist alles da? Wen haben wir bisher noch nicht richtig wahrgenommen? Wer läuft auf den Straßen um unseren CVJM herum? Haben wir eine Idee, was wir mit diesen Menschen zusammen machen können, zu denen wir bisher noch keinen Kontakt hatten?

„Tafel macht Kultur“ konkret

Wenn ihr ein CVJM seid, der …

… ein Herz für benachteiligte Kinder und Jugendliche (in welcher Art auch immer) hat oder euch dieser Zielgruppe öffnen wollt;

Workshopteilnehmer

…beim Workshop zum Thema „Mein CVJM und unser sozialer Auftrag“

Und …

… Freude daran habt, ein kreatives Angebot zu entwickeln, wie z. B. eine Tanzgruppe, eine Comic-AG, Stadtteilreporterinnen und -reporter, einen Kinderpodcast, ein spezielles Thema im Theaterspielen aufarbeiten etc., …

… dann ist „Tafel macht Kultur“ eine super Chance für euch, nicht nur ein Projekt zu entwickeln, sondern auch eine finanzielle Förderung dafür zu erhalten.

Als Botschafterin dieses Projekts bin ich für euch lokale CVJM da und helfe euch ganz individuell: ob es bei der Entwicklung einer Projektidee, der Suche nach Kooperationspartnern oder bei der Antragsstellung ist.

Wenn ihr genauere Informationen braucht oder wissen wollt, warum eine Beteiligung eures CVJM auch euch etwas nützt, meldet euch sehr gern bei mir (mueller[at]cvjm-hochschule.de)!

Damaris Müller, Referentin für Drittmittelakquise und Tafel-Kooperation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)