Adventskalender: 6. Tür vom CVJM Strobel-Mühle Pockautal

Herzlich willkommen in einem der größten Adventskalender der Welt!

In diesem Jahr erleben mehr als 1.000 Kinder bei uns unser einzigartiges Adventskalenderprojekt: Im Inneren des „Kalenders“ bringen wir den Kindern die Bedeutung und Geschichte von Weihnachten auf kreative und interessante Art und Weise näher. Dabei gehen wir bewusst von dem aus, was die Kinder zu Hause erleben und ergänzen dies unter anderem mit Wissen über Adventskalender und Adventskranz.

CVJM Strobel-Mühle beleuchtet

Der CVJM Strobel-Mühle erstrahlt als Adventskalender

In diesem Jahr gehen wir zusätzlich auf das Thema Achtsamkeit ein und zeigen, dass jeder Mensch unendlich wertvoll ist – deshalb gibt es Weihnachten überhaupt. So lernen die Kinder während einer PowerPoint-Präsentation und einiger Kurzfilmchen, dass nicht nur die Geschenke wichtig sind, sondern auch das liebevolle Miteinander.

Nach einem besonderen Essen geht es dann weiter mit drei verschiedenen Stationen. Neben der Spielestation gibt es noch den „Tunnel der fünf Sinne“, in dem die Kinder bei Schwarzlicht mit allen Sinnen die Weihnachtsgeschichte erleben. Das ist so eindrücklich, dass sich die Kinder meist Jahre später noch daran erinnern können.

Ein besonderes Highlight ist das Herstellen von original erzgebirgischen Räucherkerzen. Was ist Myrrhe, wie sieht eigentlich Weihrauch aus und wofür braucht man die: Diese Fragen werden „nebenbei“ beim Kneten der Räucherkerzen beantwortet.

Kinder beim Adventskalenderprojekt

Den Abschluss bildet ein Film, der die Weihnachtsgeschichte noch einmal erzählt. Wir erleben immer wieder, wie interessiert und offen die Kinder – aber auch die Lehrerinnen und Lehrer oder Eltern für die Geschichte von Weihnachten sind.

Es gibt wohl keinen besseren Zeitpunkt im Jahr, von Jesus und der Liebe Gottes zu uns Menschen zu erzählen. Das Neue daran ist eigentlich das Alte: Wissen, welches heute nicht mehr in ausreichendem Maße gegenwärtig ist, wird auf eine Art und Weise vermittelt, welche durch die unterschiedlichen erlebnispädagogischen Ansätze der einzelnen Stationen das Erlebte „hängen“ bleiben lässt.

Alle Sinne und das Herz werden angesprochen. Hektik und schulischer Stress bleiben draußen im feuchtkalten Dezember.

Frank Klemm, Leiter Gruppenprogramme, pädagogischer Mitarbeiter beim CVJM Strobel-Mühle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)