CVJM-Hochschule: Exkursionen im berufsbegleitenden Studium

[Ein Beitrag von Prof. Dr. Christiane Schurian-Bremecker]

Exkursion zum Staatstheater Kassel im berufsbegleitenden Studiengang Soziale Arbeit

Im Rahmen eines Präsenzseminars haben 18 Studierende des berufsbegleitenden Studiengangs Soziale Arbeit am 1. Oktober eine Exkursion zum Staatstheater Kassel unternommen.

Studierende sitzen im Kreis

Studierende beim Theaterworkshop

Zunächst führte die Theaterpädagogin Norina Kindermann die theaterinteressierten Studierenden hinter die Kulissen des Staatstheaters und bot Einblicke mal von einer ganz anderen Seite. Fachkundig erzählte sie Geschichten aus der Theaterwelt. So erfuhren die Studierenden, dass z. B. „Statisten bei großer Hitze zum Teil acht Stunden auf der Bühne ausharren bis die Beleuchtung einer Vorführung entsprechend eingestellt ist“ oder Schuhe in der Theaterwerkstatt „exklusiv für die Schauspielerinnen und Schauspieler aus Leder gefertigt werden“.

Im zweiten Teil der Exkursion nahmen die Studierenden an einem Theaterworkshop teil. In interaktiven Übungen bekamen die Teilnehmenden hautnah Einblicke in die theaterpädagogische Arbeit. Anschließend diskutierten die Studierenden mit der Theaterexpertin über die Chancen und Grenzen dieser spannenden Methode für die sozialpädagogische Praxis.

„Theaterpädagogische Arbeit greift in Situationen, in die es traditionellere Formen der Sozialarbeit nicht schaffen und entwickelt so ein ganz besonderes Potential“, so das Fazit dieser gelungenen Veranstaltung von Seminarleiterin Prof. Dr. Christiane Schurian-Bremecker.

Exkursion zum Astronomisch-Physikalischen Kabinett im berufsbegleitenden Studiengang Soziale Arbeit

Was hat eine Vakuumpumpe mit Aufklärung zu tun? Diese und andere spannende Fragen waren Teil einer kompetenten Führung von Dr. Karsten Gaulke, der 33 Studierende des berufsbegleitenden Studiengangs Soziale Arbeit am 29. Oktober durch das Astronomisch-Physikalische Kabinett in der Orangerie führte.

Teilnehmende bei der Exkursion

Studierende des berufsbegleitenden Studiengang Soziale Arbeit während der Führung vor dem Foucault’schen Pendel

„Mit der Vakuumpumpe wurden Versuche vor einem weiten Publikum durchgeführt“, so Dr. Gaulke, „denn man wollte zur Zeit der Aufklärung möglichst vielen Menschen die außergewöhnlichen Phänomene der Natur nahebringen.“

Die Studierenden waren von der Sammlung im Orangerieschloss, welches neben Hessens größtem Planetarium im Astronomisch-Physikalischen Kabinett die landgräfliche Sammlung wissenschaftlicher Instrumente beherbergt, stark beeindruckt.

Das studentische Publikum wurde auf eine interessante Zeitreise durch Kassels naturwissenschaftliche und technische Vergangenheit mitgenommen. Für Lehr- und Forschungszwecke sammelten die Landgrafen unter anderem Sekundenpendeluhren, Vakuumpumpen, Fernrohre, Mikroskope, Elektrisiermaschinen und frühe Rechenmaschinen.

„Mich hat die Sammelleidenschaft und das Interesse an den Naturwissenschaften der Landgrafen stark beeindruckt“, äußert sich ein Student nach der Führung.

In diesem Sinne resümiert die Seminarleiterin Prof. Dr. Christiane Schurian-Bremecker „Wir haben interessante Einblicke in die Ausstellungsbereiche Astronomie und Experimentalphysik erhalten und können so die Entwicklungsgeschichte der Aufklärung besser einordnen und verstehen. Es war ein anregender, interessanter Ausflug, der uns sicherlich noch lange Zeit beschäftigen wird.“

Prof. Dr. Christiane Schurian-Bremecker, CVJM-Hochschule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)