Zertifizierte Weiterbildung Wildnis- und Erlebnispädagogik: eine Erfolgsgeschichte

[Ein Beitrag von Alexander Löwenstein und Stefan Westhauser]

Seit mittlerweile acht Jahren bietet das Institut für Erlebnispädagogik der CVJM-Hochschule im Rahmen ihrer Weiterbildungsprogramme einen Lehrgang zum Thema Wildnis- und Erlebnispädagogik (WEP) an.

Teilnehmende bei der Weiterbildung Wildnis- und Erlebnispädagogik

Teilnehmende bei der Weiterbildung Wildnis- und Erlebnispädagogik

Die Fortbildung, welche sich über 22,5 Seminartage erstreckt, richtet sich in erster Linie an Studierende und Fachkräfte der Sozialen Arbeit, Lehrende, Erzieherinnen und Erzieher sowie Haupt- und Ehrenamtliche in der Jugendarbeit. Sie stattet die Absolventinnen und Absolventen mit dem nötigen Handwerkszeug aus, um unterschiedlichste erlebnispädagogische Trainings mit Personen aller Altersgruppen durchzuführen.

Kooperationsübung mit einem Seil

Teilnehmende bei einer Kooperationsübung

Der Inhalt der Weiterbildung ist breit gefächert und umfasst eine beachtliche Palette an erlebnispädagogischen Bausteinen, die vom Biwakieren im Wald über unterschiedliche Kletter- und Sicherungstechniken sowie Kooperationsübungen bis hin zu Floßbau und Bogenschießübungen reichen. Das besondere hierbei: Die verschiedenen Bestandteile des Kurses werden nicht nur theoretisch vermittelt, sondern allesamt von den Teilnehmenden erprobt und praktisch durchgeführt.

Dass dieses Angebot überaus spannend und lohnenswert ist, scheint sich schnell herumgesprochen zu haben, jedenfalls stiegen die Teilnehmerzahlen der Weiterbildung von Jahr zu Jahr kontinuierlich an. Konnten im Jahr 2011, in dem das vom Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e. V. zertifizierte Programm erstmals angeboten wurde, „lediglich“ 21 Absolventinnen und Absolventen verzeichnet werden, wuchs die Teilnehmerzahl bis zu diesem WEP-Jahrgang auf sage und schreibe 93 Personen an.

Um bei dieser Rekordnachfrage allen Teilnehmenden gerecht werden zu können, hat das Weiterbildungsteam alle Register gezogen und bietet zusätzlich zu den vier geplanten Weiterbildungskursen kurzfristig eine fünfte Kursgruppe an, die nun in den kommenden zwölf Monaten insgesamt fünf Seminarblöcke durchlaufen wird.

Wie faszinierend die WEP-Fortbildung ist, wird deutlich, wenn man mit Personen spricht, die bereits einen Teil des Programmes durchlaufen haben. Eine Teilnehmerin des diesjährigen Kurses formulierte ihre Eindrücke folgendermaßen:

„Die Weiterbildung Wildnis- und Erlebnispädagogik begeistert mich und bringt mich zum Staunen! Gemeinsam mit einer Gruppe in der Natur unterwegs sein, sich selbst auf ganz neue Weise wahrnehmen und sehen, wie viele Geschenke Gott uns in der Natur macht – all das durfte ich bereits in der Weiterbildung zur Erlebnispädagogin erfahren. Die erlebnisorientierten Übungen bringen mich dazu, meinen Horizont zu erweitern und machen Lust darauf, das Gelernte mit Kindern und Jugendlichen umzusetzen.“

Bogenschießen

Beim Bogenschießen

Wenn auch ihr euch in den Kreis der 543 Personen einreihen wollt, die sich seit 2011 beim CVJM zu Wildnis- und Erlebnispädagoginnen und -pädagogen haben ausbilden lassen, können ihr euch bereits jetzt für den Jahrgang 2020/2021 anmelden.
Alle nötigen Informationen hierzu findet ihr hier: www.cvjm-hochschule.de/wep

Alexander Löwenstein, Teilnehmer Weiterbildung Wildnis- und Erlebnispädagogik, und Stefan Westhauser, Leitung Institut für Erlebnispädagogik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)