Erlebnispädagogik: „Train the Trainer“

[Ein Beitrag von Lukas Späth]

In der Woche vom 18. bis zum 25. November verbrachten fünf Trainerinnen und Trainer des Instituts für Erlebnispädagogik der CVJM-Hochschule eine Woche in den Niederlanden, um an einer internationalen Schulung des Netzwerks „Outdoor as a Tool“ teilzunehmen.

Bei „Train the Trainer“ sind internationale Freundschaften entstanden

Die Tage waren mit Teamaufgaben, Theorieeinheiten und Diskussionsrunden gefüllt. Internationaler Austausch und gemütliches Beisammensein kamen dabei nicht zu kurz.

Insgesamt waren 22 Teilnehmende aus fünf Nationen (Holland, Schweden, Polen, Bulgarien und Deutschland) Teil der Fortbildung. Die Fortbildung fand in einem Haus des YMCA in Driebergen statt. Die Leitung der Woche lag bei zwei Trainern von Buitendoor aus Holland und einem freiberuflichen Trainer aus Russland.

Die Ergebnisse der „Outdoor-Cooking-Challenge“

Unter allen Programmpunkten sind besonders zwei „große“ Aufgaben zu erwähnen. Zuerst wäre da die Outdoor-Cooking-Challenge. Bei dieser sollte die Gruppe in zwei Stunden ein Abendessen mit fünf verschiedenen Gerichten plus Nachtisch und Salat zaubern. Eine Aufgabe, die zunächst nur schwer vorstellbar war, jedoch durch viel Koordination und Teamwork erfolgreich gemeistert wurde.

Die zweite große Herausforderung – die Expedition zum 60 km entfernten Kamp Buitendoor – nahm fast zwei Tage in Anspruch und erforderte eine starke Zusammenarbeit, Kommunikation und Willenskraft der Teilnehmenden, wurde aber zu einem sehr eindrücklichen Ereignis in der Woche.

Eine kleine Besonderheit, die für viele ein wichtiger Teil der Fortbildung wurde, waren die sogenannten Family Groups. Zu Beginn der Woche wurde die Gesamtgruppe in drei kleinere Gruppen unterteilt, die „Familys“, die sich abends unter Anleitung jeweils eines Trainers trafen, um sich über den vergangenen Tag auszutauschen. Hierbei konnte ganz persönlich und in einem kleineren Rahmen über den Tag gesprochen und nochmal speziell auf Fragen eingegangen werden.

Während einer Theorieeinheit

Durch das gesamte Programm zog sich für die Teilnehmenden jedoch erkennbar ein roter Faden: Wo stehe ich als Trainer/-in und wie kann ich meine Fähigkeiten dahingehend ausbauen, um für Gruppen Erlebnisse zu schaffen, in denen die Teilnehmenden etwas über sich selbst und ihre Mitmenschen lernen können.

Mitte Februar findet die Fortsetzung der Fortbildung in der Nähe von Kassel statt. Hierbei soll es nochmal um ein spezifischeres Feedback für jeden einzelnen Teilnehmenden zu seinem Anleitungsstil gehen.

Lukas Späth, Praktikant im Institut für Erlebnispädagogik der CVJM-Hochschule

Das Institut für Erlebnispädagogik der CVJM-Hochschule ist Projektpartner des Programms „Train the Trainer“. Gefördert wird das Programm durch „Erasmus+ – Jugend in Aktion“.

Ziel der Zusammenarbeit ist die internationale Vernetzung im Kontext der Erlebnispädagogik sowie die Schulung eigener Mitarbeitender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)