Adventskalender: Wetterbericht

Adventskugel 12

[Ein Beitrag von Christa Kliebisch]

Die Wetterlage:

Mit Hochdruck arbeitet Gott an unserer unstabilen Wetterlage. Aufheiterung ist in Sicht, weil uns bald ein neuer Stern aufgeht,
der Licht in unsere Verhältnisse bringt.
In wenigen Tagen wird er bei uns ankommen.
Wie ein Blitz aus heiterem Himmel
kommen die Ausläufer der Liebe Gottes über uns.

Bild: Tom Barrett, Unsplash

Aus wechselnden Richtungen weht bald ein anderer Adventswind.
Seine Stärke ist vorerst noch unberechenbar,
frischt aber jeden spürbar auf.
Die zwischenmenschlichen Temperaturen
steigen im Laufe des Tages endlich über den Gefrierpunkt,
sodass mit einem Auftauen der Herzen
und dem vorläufigen Ende der Eiszeit der Gefühle zu rechnen ist.

Allerdings ist dann im Flachland der Seelen
mit Überschwemmungen zu rechnen,
vor allem, wenn man sehr nah ans Wasser gebaut hat.

Die Vorhersage bis heute Abend:

Heiter bis trotzig,
Tageshöchsttemperamente hochgradig erwünscht,
Niedergeschlagenheit mitunter unvermeidlich,
Tiefausläufer zu befürchten, wo wir zu hoch hinaus wollen.
Nebulöse Kurzsichtigkeit führt zu Sichtweisen
unter einem Meter.

Auf der Schattenseite dieses Tages kann es zu
akuter Rutsch- und Schleudergefahr kommen.
Fahren Sie also – wenn überhaupt –
vorsichtig aus der Haut.

Die weiteren Aussichten:

Bild: Colin Watts, Unsplash

Wechselhaft.
Es muss nichts bleiben, wie es ist,
um Himmels willen.

Heute kommt es ganz auf das neue Klima an,
das Adventsklima,
anziehend warm,
beschert es landauf, landab
einen guten Tag.

Mit freundlicher Genehmigung des Brunnen Verlags. Aus: „Erst eilig, dann heilig“ von Ludwig Burgdörfer

Christa Kliebisch, Assistentin Geschäftsführung, Förderung

Kommentare  Feed für diese Kommentare abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)