Marco Koppe zum neuen Vorsitzenden des CVJM-Ostwerks gewählt

[Ein Beitrag von Sabrina Becker]

„Mein Herz schlägt für den CVJM“

Marco Koppe ist neuer Vorsitzender des CVJM-Ostwerks. Die Delegiertenversammlung des CVJM-Mitgliedsverbandes wählte ihn am Samstag in Berlin-Mitte mit großer Mehrheit in das Amt, das sein Vorgänger Johannes Leicht nach zwölf Jahren niedergelegt hatte.

Andree Strötker, Leiter des CVJM-Ostwerks, der neu gewählte Vorsitzende Marco Koppe, sein Vorgänger Johannes Leicht und Hansjörg Kopp, Generalsekretär des CVJM Deutschland (v. l.)
Bild: CVJM-Ostwerk

Von 53 abgegebenen Stimmen erhielt Koppe 49 Ja-Stimmen. Drei Delegierte enthielten sich, einer stimmte mit nein. Koppe stammt aus Frankfurt (Oder) und ist Pädagogischer Leiter der Tafel-Akademie in Berlin. Der 34-Jährige war der einzige Kandidat, der sich zur Wahl gestellt hatte.

„Ich bin erleichtert und sehr dankbar über dieses klare und positive Votum. Mir wurde damit großes Vertrauen zugesprochen“, freute sich Koppe nach der Wahl. In seiner Ansprache, die er zuvor an die Delegiertenversammlung gerichtet hatte, schilderte er die Motivation für seine Kandidatur: „Mein Herz schlägt für den CVJM – seit 18 Jahren. Ich bin im CVJM groß geworden, ich bin im CVJM zum Glauben gekommen. Ich sehe es als meinen Auftrag und meine Verpflichtung, das zurückzugeben, was ich geschenkt bekommen habe.“

Delegiertenversammlung beschäftigt sich mit Zukunft des CVJM

Thema der Delegiertenversammlung war neben der Wahl des Vorsitzenden auch, welchen Weg der CVJM in Zukunft beschreitet.

Häufig höre er den Satz: „Ihr seid doch Experten in der Kinder- und Jugendarbeit“, sagte Andree Strötker, Leiter des CVJM-Ostwerks. Dabei wüssten die wenigsten, „wie herausfordernd die Leidenschaft und die Berufung für diese Arbeit ist, wie kräftezehrend diese Arbeit immer wieder nach vorne zu bringen“.

Als künftige Herausforderung nannte er unter anderem „die Maybe-Generation“, die Kinder und Jugendlichen von heute, die erst gefragt werden wollten, bevor sie aktiv mitgestalten. Aus dieser Generation Ehrenamtliche verbindlich für die Mitarbeit zu gewinnen, sei mühsam.

Bei allen Schwierigkeiten sei er jedoch immer wieder begeistert vom „anhaltenden Pioniergeist der CVJM-Bewegung“ und ermutigte „zusammen weiterzugehen“: „Der CVJM in Berlin und Brandenburg beweist in einem säkularen Umfeld, dass innovative und abwechslungsreiche christliche Kinder- und Jugendarbeit trotzdem möglich ist.“

Im abschließenden Gottesdienst gratulierte Hansjörg Kopp, Generalsekretär des CVJM Deutschland, Marco Koppe zur Wahl und dankte dem ehemaligen Vorsitzenden des CVJM-Ostwerks, Johannes Leicht (40), für seinen langjährigen Dienst. Kopp ehrte ihn mit der Goldenen Weltbundnadel des CVJM Deutschland. Die Auszeichnung vergibt der CVJM Deutschland für besondere Verdienste innerhalb des CVJM.

Sabrina Becker, CVJM-Ostwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)