Die Refo.Tour: Ortsvereine 15 Monate auf Achse

In diesem fünften Teil des Rückblicks auf das Reformationsjubiläum 2017 geht es um die Refo.Tour des Y.Bots durch 40 CVJM-Ortsvereine in ganz Deutschland.

Ein Bericht von Johannes Nehlsen

Die erste Station des Y.Bots war Bonn

Bis Ende des vergangenen Jahres war die Refo.Tour in Deutschland unterwegs. CVJM-Ortsvereine besuchten einander und beschäftigten sich mit den „vier Sola“ der Reformation sowie der Zukunftsfähigkeit ihrer Jugendarbeit.

Insgesamt hatten sich 50 Vereine für die Tour angemeldet. Etwa 40 haben bis Jahresende an der 15-monatigen Tour teilgenommen. Die Teilnahme war für die Ortsvereine attraktiv, da die Kosten übernommen wurden und Aufwand und Nutzen in einem guten Verhältnis standen. Durch die gegenseitigen Besuche, die Beschäftigung mit den Glaubensbasics und der Pariser Basis konnte die CVJM-Identität nach innen gestärkt werden.

Die teilnehmenden Ortsvereine konnten den CVJM über ihre Ortsebene hinaus als größere Bewegung wahrnehmen. Es entstanden neue und nachhaltige Kontakte zwischen Ortsvereinen, die bisher keinen Kontakt zueinander hatten.

Der Y.Bot in Neermoorpolder in Ostfriesland

Viele Ortsvereine machten sich Gedanken über die Zukunftsfähigkeit ihrer Jugendarbeit. Insbesondere durch den Y.Bot erlangte die Refo.Tour eine gewisse Aufmerksamkeit im CVJM und auch darüber hinaus. Vor allem in den lokalen Medien wurde im Rahmen der Besuche der Ortsvereine mehrfach von der Refo.Tour berichtet.

Johannes Nehlsen, Projektreferent Reformationsjubiläum 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)