Morgenandacht des CVJM bei der DOSB-Mitgliederversammlung

Die Krippe im Zentrum

Karsten Hüttmann, Bereichsleiter CVJM-Arbeit in Deutschland, hielt seine Andacht unmittelbar vor der 14. Mitgliederversammlung des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) in Koblenz nicht vor leeren Stuhlreihen.

Foto nach der Andacht von Karsten Hüttmann (2. v. l.) nach der DOSB-Mitgliederversammlung

Die Plätze waren durchaus prominent besetzt: Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, war ebenso dabei wie Prof. Gudrun Doll-Tepper, Vizepräsidentin des DOSB für Bildung und Olympische Erziehung, der Olympiapfarrer Thomas Weber und Christoph Fischer, Generalsekretär des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes.

Mindestens ebenso wichtig aber:  Das Angebot einer Andacht hat inzwischen seinen Platz in den offiziellen DOSB-Veranstaltungsunterlagen und somit im Programm der zweitägigen Mitgliederversammlung gefunden.

Karsten Hüttmann wies auf die Krippe als zentrales Symbol der Weihnachtsgeschichte hin:  Ausgehend von Lukas 2  („Maria gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe“), hob er drei Punkte hervor:

  • Gott ist sich nicht zu schade in großer Armut – als Kind in einem Stall in einer Krippe – zur Welt und somit zu uns Menschen zu kommen.
  • Dieses Kind in der Krippe wird zum „Lebensmittel, zum Lebenswasser“ für die Menschen.
  • Und drittens: Wenn Jesus in uns wohnt, treten wir gleichsam an die Stelle der Krippe.

Erkennt unser Umfeld, wer unser Lebensmittel ist, erkennen die Menschen, dass Jesus in uns wohnt und durch uns wirken möchte? Geben wir ihm Raum?

Die Andacht und eine Postkarte mit der Abbildung einer Krippe waren ein idealer Ausgangspunkt für eine spannende sportpolitische Veranstaltung. Unter anderem stand die Verabschiedung der nicht unumstrittenen Reform des Spitzensports in Deutschland zur Abstimmung.

Auch vor der nächsten DOSB-Mitgliederversammlung 2018 in Düsseldorf soll wieder eine Andacht angeboten werden.

Verleihung der Goldenen Ehrennadel des DOSB an Klaus Schmidt

Im Rahmen der Tagung zeichnete Alfons Hörmann, Präsident des DOSB, Klaus Schmidt, den langjährigen Vorsitzenden des CVJM-Sports aus Lauf bei Nürnberg, mit der Goldenen Ehrennadel des DOSB aus.

Alfons Hörmann, Präsident des DOSB, zeichnet Klaus Schmidt mit der Goldenen Ehrennadel des DOSB aus

Das große Engagement von Klaus Schmidt habe dazu beigetragen, dass die Partnerschaft zwischen Kirche und Sport und explizit zwischen dem DOSB und den unter seinem Dach tätigen konfessionellen Sportverbänden ein hervorragendes sei, lobte Alfons Hörmann: „Der Sport hat großes Potenzial, sich für eine gerechte Welt und ein freundschaftliches und faires Zusammenleben einzusetzen. Klaus Schmidt, der im CVJM-Sport seine sportliche Heimat hat, ist das ganz besonders wichtig.“

Klaus Schmidt ist im Hauptberuf stellvertretender Schulleiter am evangelischen Dag-Hammarskjöld-Gymnasium in Würzburg.  Seit jungen Jahren spielt er begeistert Tischtennis. Er war lange Jahre verantwortlich für die Sportarbeit im bayerischen CVJM Lauf und als Fachwart Tischtennis für den CVJM Deutschland.

Von Februar 2003 bis Januar 2017 war er Mitglied in der Programmgruppe Sport des CVJM Deutschland und vertrat diese in der Zeit von November 2008 bis Januar 2017 als dessen Vorsitzender in den Gremien des DOSB und im Arbeitskreis Kirche und Sport der EKD.

„Gemeinsames Sporttreiben und sich dabei auch über geistliche Themen auszutauschen ist für Klaus Schmidt wesentliches Element und Triebfeder seines Engagements“, so Hörmann. Karl-Heinz Stengel, Präses des CVJM Deutschland, habe es auf den Punkt gebracht: „Breitensport als missionarische Aufgabe zu verstehen, wahrzunehmen und weiterzuentwickeln war und ist Klaus Schmidt immer ein großes Anliegen gewesen“.

Matthias Bender, stellvertretender Vorsitzender des CVJM-Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)