„Stille Tage“ für CVJM-Studierende

Im Rahmen ihres Studiums lernen die Studierenden der CVJM-Hochschule auch, wie man Pressetexte erstellt. Tabea Berndt, Studierende im Kollegfachschulprogramm, erstellte einen Pressetext über die „Stillen Tage“ der Studierenden:

Die Studierenden, die bei den „Stillen Tagen“ dabei waren. (Tabea Berndt, sitzend, 1. v. re.)

Kolleg-„Zweities“ feierten ihre Halbzeit mit besinnlichem Bergfest

Die Studierenden der 2. Jahrgangsstufe des CVJM-Kollegs sind vom 23. bis 26. März auf sogenannte „Stille Tage“ in das Ferienzentrum Albert Schweitzer in Vohl am Edersee gefahren. In diesem Rahmen haben sie die Halbzeit ihres Studiums gefeiert.

Die Tage, die von den Studierenden selbst vorbereitet und durchgeführt wurden, standen unter dem Thema „Identität im Glauben“. Neben den Andachten und Lobpreiszeiten fanden auch gemeinsame Spieleabende, Teamgeist fordernde Spiele in der Natur und Workshops statt.

Ferienzentrum Albert Schweitzer in Vohl am Edersee

„Da letztes Jahr unsere Stillen Tage ausgefallen sind, hatte ich dieses Jahr einen hohen Anspruch an mich: als Kurs eine Zeit erleben, in der wir gemeinsam ein Ziel für die nächsten eineinhalb Jahre finden und im Glauben wachsen können. In der Vorbereitungszeit haben wir kursintern Umfragebögen ausfüllen lassen, um herauszufinden, was einzelne bewegt“, erklärte Hauptorganisatorin Tabea Berndt.

Gleich am ersten Abend gelang es Juliane Vogel durch ihren geistlichen Impuls die Studierenden aus dem Unterrichtsalltag zu entführen und nach einem heiteren Spieleabend wurden schließlich offene und ehrliche Worte in der Kursrunde gewechselt.

Offene Kommunikation wurde durch eine „Talk-Box“ unterstützt, in der jede / jeder Studierende Anliegen, Wahrnehmungen und Fragen einwerfen konnte.

Gemeinsame Aktionen wie Lagerfeuer stärken die Gemeinschaft

„Durch die Prüfungsphasen gerät die Kursgemeinschaft leider immer wieder im Alltag in den Hintergrund. Konflikten geht man da lieber aus dem Weg, als sie anzusprechen. Schön, dass sich jeder auf diese Tage eingelassen und sich mit Gedanken und Ideen eingebracht hat“, so Kurssprecherin Tabea Berndt.

Begleitet wurden die 14 Studierenden von der Kursdozentin und Rektorin des CVJM-Kollegs Ursel Luh-Maier und einem zweiköpfigen Verpflegungsteam, das rund um die „Stillen Tage“ für sehr gute Mahlzeiten sorgte.

Hintergrund:

Gemeinsames Leben ist das Konzept der CVJM-Hochschule in Kassel. Genauer beinhaltet es, dass Studierende gemeinsam lernen, wohnen und im christlichen Glauben wachsen. Die „Stillen Tage“ sind ein gemeinsames Kurswochenende, an denen nicht Studium und Action im Vordergrund stehen, sondern Suche nach Gott, Aus-dem-Alltag-Ausbrechen, Ruhe, Auftanken, fröhliche Kursgemeinschaft. Sie werden in der Regel einmal im Jahr mit der gesamten Kursgemeinschaft durchgeführt. Zudem dienen sie auch dazu, dass sich die Studierenden besser kennenlernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)