Weichenstellung für die berufliche Zukunft durch Freiwilligendienst im YMCA Ghana

Mehr als vier Monate sind Eva, Leo, Robin und Yannick nun schon als Volontäre des CVJM-Westbundes beim YMCA Ghana im Regionalzentrum des YMCA in Koforidua und in der YMCA-Schule in Mpraeso. Da macht es jetzt nach Weihnachten und Neujahr durchaus Sinn, auf die Startzeit zurückzuschauen und auch einen Blick nach vorne auf die nächsten Monate zu werfen.

Die vier Volontäre des CVJM-Westbundes bei einem Treffen im YMCA-Hostel in Konongo

Die vier Volontäre des CVJM-Westbundes bei einem Treffen im YMCA-Hostel in Konongo

Toll ist es zu sehen, dass sie sich in dieser kurzen Zeit die so völlig andere Lebenswelt in Westafrika „erobert“ haben. Über Weihnachten unternahmen sie sogar eine selbstgeplante gemeinsame Reise in den Norden von Ghana mit all den tollen Sehenswürdigkeiten.

Nachdem ich sie jeweils in Koforidua und Mpraeso vor Ort besucht habe, sind wir jetzt gemeinsam im YMCA-Hostel in Konongo in der Ashantie-Region. Hier reflektieren wir die verschiedenen Stufen ihrer Vorbereitung auf ihren Einsatz im YMCA Ghana, ihre Erfahrungen als Lehrhilfskräfte an Schulen und die Erfahrungen mit dieser so anderen Kultur in Ghana.

Evans berichtet den Volontären von seinen Erfahrungen als Junglehrer

Evans berichtet den Volontären von seinen Erfahrungen als Junglehrer

Dabei hilft uns Evans. Er stammt aus einem kleinen dörflichen YMCA nicht weit von Konongo entfernt und ist Junglehrer. Im letzten Jahr hat er sein Examen bestanden und wurde vom Bildungsministerium an eine Schule im Nordwesten von Ghana und damit selbst in einen völlig anderen Kulturkreis seines Landes versetzt.

Im gemeinsamen Gespräch werden schnell die unterschiedlichen Erziehungskonzepte beider Länder deutlich, die durchaus eine Herausforderung für die vier Volontäre darstellen, die erst vor ein paar Monaten die Schule in Deutschland verlassen haben.

Im gemeinsamen Austausch reflektieren die Volontäre ihre ersten vier Monate im YMCA Ghana

Im gemeinsamen Austausch reflektieren die Volontäre ihre ersten vier Monate im YMCA Ghana

Es ist ermutigend von ihren Praxisanleitern zu erfahren, dass ihr Einsatz an den Schulen als sehr positiv bewertet wird. So hilft ihre Mitarbeit unter anderem dem Prestige der Schule in ihrem Umfeld und wird für Schüler und Lehrer zu einem interkulturellen Erfahrungsfeld.

Nicht zu unterschätzen ist dieser Freiwilligendienst auch für den späteren Lebensweg dieser jungen Erwachsenen. Mancher Berufswunsch wird hier noch einmal auf den Prüfstand gestellt, und es werden wichtige Weichen für die Zeit nach diesem Einsatz in Westafrika gestellt.

Eckard M. Geisler, Bundessekretär für Weltdienst und internationale Beziehungen, CVJM-Westbund

Der Internationale Freiwilligendienst in Ghana wird gefördert durch weltwärts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)