Ein Jahr in der Ferne und doch zu Hause!

Lina hat sich auf den Weg gemacht! Als 14-Jährige hat sie den ACJ/YMCA in Quindío kennengelernt, weil sie ihr soziales Schulpraktikum dort absolvieren konnte. Diese Zeit hat ihr so gut gefallen, dass sie dabei geblieben ist. Im ACJ hatte sie genug Möglichkeiten, um sich einzubringen und persönlich zu wachsen.

Lina (vorne rechts) mit den anderen Trainees

Lina (vorne rechts) mit den anderen Trainees

Seitdem sind nun acht Jahre vergangen und aus der Schülerin ist eine junge Frau geworden, die ihr Pädagogikstudium erfolgreich beendet und die letzten zwei Jahre hauptamtlich im ACJ/YMCA gearbeitet hat.

Ende August hat sie einen neuen Schritt gewagt und ist als Freiwillige für ein Jahr nach Deutschland gekommen. Im CVJM Thüringen wird sie für ein Jahr bei dem neu entstandenen „Trainee“-Projekt dabei sein.

Sieben junge Leute leben in einer großen WG, arbeiten gemeinsam und durchleben ein Jahr mit allen Höhen und Tiefen. Lina ist mittendrin und stellt sich der Herausforderung: neue Sprache, andere Kultur, kaltes Wetter …

Lina wird am Flughafen in Deutschland begrüßt

Lina wird am Flughafen in Deutschland begrüßt

Ein Jahr in Deutschland wird für sie hoffentlich ein weiterer Baustein zu ihrem großen Traum sein: „Eine eigene Schule zu gründen“.

In ihrem Leben hat sie schon so manche Herausforderung meistern können und so hoffen wir, dass sie bei aller Distanz zu ihrer Heimat, eine neue Familie hier in Thüringen und darüber hinaus findet.

Wir freuen uns sehr, dass Lina ein Jahr bei uns in Thüringen verbringen wird und sind gespannt, was alles so passieren wird.

Tobias Nestler, Jugendreferent des CVJM Thüringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)