CVJM Rahden freut sich über Unterstützung durch Hoffnungsfonds

Eine freudige Überraschung erlebte das Team des CVJM Rahden, als es aus den Sommerferien zurückkehrte: In der Post fand sich die Nachricht, dass das YMCA Café International des CVJM Rahden bei seiner Arbeit mit Geflüchteten durch den Hoffnungsfonds unterstützt wird.

Ein offener Treffpunkt für Geflüchtete - das YMCA Café International

Ein offener Treffpunkt für Geflüchtete – das YMCA Café International

Durch diese Förderung kann der CVJM Rahden weiterhin den Betrieb der Fahrradwerkstatt aufrechterhalten. Außerdem wartet die Fußballtruppe sehnsüchtig auf ein neues Ballfangnetz, das nun gekauft werden kann.

Der CVJM Rahden betreibt seit November 2014 ein internationales YMCA Café, ein offener Treffpunkt für Geflüchtete. Hier werden Deutschkurse organisiert, es gibt eine kleine Fahrradwerkstatt und außerdem hat sich eine Hobbyfußballmannschaft gebildet.

Seit Anfang 2016 gibt es darüber hinaus auch einen YMCA-Kindertreff.

Das YMCA Café International des CVJM Rahden

Das YMCA Café International des CVJM Rahden

Wer sich für die Arbeit des CVJM Rahden interessiert, kann sich auf der Homepage des YMCA Café International weiter umschauen.

Der CVJM-Gesamtverband unterstützt mit dem Hoffnungsfonds die wichtige Arbeit des CVJM für die Aufnahme und Integration von geflüchteten Menschen an der Basis in den Ortsvereinen. Erstmals erhielten nun zehn CVJM-Ortsvereine eine finanzielle Unterstützung zwischen 750 und 1.000 Euro bei ihrer Arbeit. Welche Projekte neben dem CVJM Rahden eine Förderung erhalten haben, könnt ihr im CVJM-Blog nachlesen.

Die Bewerbungsfrist für die zweite Ausschüttung in diesem Jahr endet am 30. September. Alle Informationen dazu gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)