Miteinander für Europa zieht Kreise nach Lateinamerika

Auf dem Weg zum großen Reformationsjubiläum 2017 haben die Gemeinschaften von „Miteinander für Europa“ gemeinsam ein Zeichen der Hoffnung gesetzt. Nach 500 Jahren der Trennung wurden mutige Schritte der Versöhnung gegangen und Zeugnis gegeben von ihren Erfahrungen einer echten, wahrhaftigen versöhnten Vielfalt von Konfessionen und Kulturen.

Zum dritten Mal lud das Netzwerk „Miteinander für Europa“ ein zu einem Kongress für Verantwortliche, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von christlichen Bewegungen, Gemeinschaften, Werken und Initiativen. Dieser fand am 30. Juni und 1. Juli 2016 in München statt, gefolgt von einer Kundgebung auf dem Stachus am 2. Juli.

Mitglieder der LACA-Delegation und aus Europa im Schloss Fürstenried in München

Mitglieder der LACA-Delegation und aus Europa im Schloss Fürstenried in München

Als CVJM-Gesamtverband haben wir 15 Verantwortliche aus verschiedenen YMCAs in Lateinamerika und den Generalsekretär von YMCA Europe, Juan Simoes, nach München eingeladen und begleitet. Als größte weltweite ökumenische Jugendbewegung ist es uns im CVJM weltweit ein Anliegen, den ökumenischen Dialog zu stärken. Insbesondere bei unseren Partner-YMCAs in Lateinamerika sehen wir große Chancen in der konkreten Arbeit vor Ort.

In Lateinamerika ist der ökumenische Dialog im Vergleich zu Europa noch in den Anfängen, aber es sind in vielen Ländern schon Plattformen des Dialogs und der Begegnung zwischen Verantwortlichen aus verschiedenen Kirchen und Konfessionen entstanden. Der YMCA ist als ökumenisches Werk ein wichtiges Bindeglied zwischen den Kirchen und christlichen Bewegungen und nimmt diese Rolle verstärkt war. Gemeinsam mit Kirchen und christlichen Werken engagiert sich der YMCA dafür, Trennungen zwischen unterschiedlichen Konfessionen zu überwinden und den Dialog zu suchen. Trennungen zu überwinden, um gemeinsam nach Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen und insbesondere für die Überwindung von Armut zu suchen, ist ein zentrales Anliegen des YMCA.

Es gibt in der Lateinamerikanischen und Karibischen Allianz der YMCAs (LACA) ein Netzwerk für Mission und Ökumene. In diesem Rahmen wurden in den letzten Jahren immer wieder Entwicklungen in der Ökumene thematisiert und über die Rolle des YMCAs reflektiert. Als Vorbild dient dabei auch der ökumenische Dialog in Europa, der schon weiter fortgeschritten ist.

Deshalb haben Verantwortliche von YMCAs in Lateinamerika den Wunsch geäußert, am Kongress von Miteinander für Europa 2016 in München teilzunehmen. Sie möchten die inhaltliche Impulse vom Kongress Miteinander für Europa aufnehmen und darüber beraten, welche Schritte in der Ökumene in Lateinamerika umgesetzt werden können und welchen Beitrag der YMCA mit den Kirchen und christlichen Bewegungen für die Gesellschaft in Lateinamerika leisten kann. Einige der an Miteinander für Europa teilnehmenden christlichen Bewegungen und Gemeinschaften sind auch in Lateinamerika vertreten. Die Begegnungen in München haben zur Vernetzung  zwischen YMCAs in Lateinamerika und verschiedenen christlichen Bewegungen und Gemeinschaften beigetragen und Beziehungen vertieft.

Die diesjährige Konferenz des Netzwerks für Mission und Ökumene innerhalb der Lateinamerikanischen und Karibischen Allianz der CVJM (LACA) findet vom 17. – 20. November 2016 in Medellín, Kolumbien, statt. Das Thema wird „Reconciliacíon“ (Versöhnung) sein. Auch dafür konnten die Teilnehmenden aus Südamerika viele wertvolle Impulse mitnehmen.

Wir danken dem Evangelischen Missionswerk in Deutschland für den Zuschuss aus der Liste des Bedarfs. Und wir danken Familie Schink für die Einladung zum Brunch am Sonntag zum gemeinsamen Rückblick und Ausblick mit unseren Gästen.

Mehr Informationen zu Miteinander für Europa 2016 in München sind unter dem folgenden Link abrufbar: http://www.together4europe.org/archive/munich2016/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)