Daniel Botero als Referent für Aktion Hoffnungszeichen verabschiedet

Am vergangenen Donnerstag wurde Daniel Botero, Referent für Aktion Hoffnungszeichen, von Kolleginnen und Kollegen des CVJM-Gesamtverbandes, der CVJM-Hochschule und des CVJM-Kollegs verabschiedet. Nach mehr als zehn Jahren im CVJM-Gesamtverband wird er sich nun beruflich neuen Aufgaben zuwenden und ab August 2016 im CVJM Stuttgart als Verwaltungsleiter tätig sein.

Mit einem kleinen Programm - geplant vom Bereich Internationale Arbeit - wurde Daniel Botero aus seinem Amt als Referent Aktion Hoffnungszeichen verabschiedet

Mit einem kleinen Programm – geplant vom Bereich Internationale Arbeit – wurde Daniel Botero aus seinem Amt als Referent für Aktion Hoffnungszeichen verabschiedet

In einem Interview berichtet er über seine Zeit im CVJM-Gesamtverband und über seinen Neuanfang im CVJM Stuttgart:

Was war für dich das prägendste Erlebnis in der Zeit im CVJM-Gesamtverband?

Besonders prägend war für mich schon vor meinem Beginn im CVJM-Gesamtverband das Jahr 2005: In der Zeit arbeitete ich in Sri Lanka im Auftrag des CVJM-Weltbundes in der Tsunami-Hilfe mit. Aktion Hoffnungszeichen hat die Hilfe des CVJM-Weltbundes in Kooperation mit dem YMCA Sri Lanka mit unterstützt. Ich habe noch nie solch ein Ausmaß an Zerstörung durch eine Naturkatastrophe gesehen. Bewegend waren für mich die persönlichen Zeugnisberichte von Menschen, die durch den Tsunami großes Leid erfahren haben. Gleichzeitig war es aber auch hoffnungsvoll, wie der YMCA den Menschen helfen konnte.

Besonders im Gedächtnis geblieben sind mir auch die Erfahrungen in einem Straßenkinderprojekt des YMCA Bogotá, wo mitten in einem Prostitutionsviertel der YMCA Kindern und Familien hilft. Das Haus des YMCA Bogotá in diesem „Rotlichtviertel“ ist wirklich eine Oase und ein Lebensraum inmitten von Prostitution, Gewalt und Drogen. Die Mitarbeitenden des YMCA tun ihren Dienst mit einem tiefen Glauben an Jesus Christus und man spürt ihnen viel Liebe und Hoffnung für die Menschen an.

Was wird dir fehlen, wenn du denn Gesamtverband nun verlässt?

Beziehungen zu Menschen in anderen Ländern und Kulturen sind für das Team der Internationalen Arbeit selbstverständlich

Beziehungen zu Menschen in anderen Ländern und Kulturen sind für das Team der Internationalen Arbeit selbstverständlich

Die Kolleginnen und Kollegen im Gesamtverband werden mir fehlen, mit denen ich in dieser Zeit zusammengearbeitet habe und die Partner im CVJM weltweit. Mit einigen von ihnen arbeite ich schon seit zehn Jahren zusammen und durfte miterleben, wie sich ihre YMCAs entwickelt haben. Über den Dienst hinaus sind es dann oft auch persönliche Begegnungen und der gemeinsame Glaube an Jesus Christus, die ich geschätzt habe.

Was nimmst du aus dem CVJM-Gesamtverband mit in deine neue Aufgabe im CVJM Stuttgart?

Ich nehme Erfahrungen mit aus den Beziehungen zu unseren Partnern und Freunden im weltweiten CVJM. Es war für mich eine Horizonterweiterung, auch darin Menschen aus anderen Ländern und Kulturen zu verstehen. Ich habe auch selber einen schwäbischen Hintergrund, aber Stuttgart ist eine weltoffene Metropole und es wird immer wichtiger sein, „Brücken zu bauen“ zwischen Menschen in dieser Stadt. Der CVJM kann für viele eine Heimat werden.

Daniel Botero an einem seiner letzten Arbeitstage im CVJM-Gesamtverband

Daniel Botero an einem seiner letzten Arbeitstage im CVJM-Gesamtverband

Als Leiter von Aktion Hoffnungszeichen musste ich verantwortlich mit unseren Finanzen umgehen und die Nachhaltigkeit von Projekten prüfen. Wir haben viele Spenderinnen und Spender, die die Arbeit von Aktion Hoffnungszeichen unterstützen und verantwortlicher Umgang mit Spendengeldern ist mir und unserem Team sehr wichtig. Wir bemühen uns, immer wieder neue Unterstützer zu gewinnen und regelmäßig in Publikationen des CVJM-Gesamtverbandes über die Projekte von Aktion Hoffnungszeichen zu informieren. Diese Erfahrungen nehme ich für meine neuen Aufgaben im CVJM Stuttgart mit.

Welche Aufgaben wirst du als Verwaltungsleiter im CVJM Stuttgart haben?

Ich werde verantwortlich sein für die Mitarbeitenden in unserer Verwaltung und im Café, im Finanzhaushalt und den Häusern des CVJM. Dabei bin ich gegenüber dem Leitenden Referenten und dem Vorstand des CVJM Stuttgart verantwortlich und freue mich auf einen engen Austausch mit ihnen, um gemeinsam diesen CVJM zu gestalten. Was nicht zu meinen Regelaufgaben als Verwaltungsleiter gehört, aber mir und Patricia (meiner Ehefrau) wichtig ist, ist in der Mitarbeitergemeinschaft des CVJM Stuttgart mitzuleben und sie zu gestalten.

SegnungDie Mitarbeitenden des CVJM-Gesamtverbands, der CVJM-Hochschule und des CVJM-Kollegs wünschen Daniel Botero und seiner Familie alles Gute für die Zukunft und Gottes reichen Segen.

Kommentare  Feed für diese Kommentare abonnieren

  1. Ich lernte Daniel vor ungefähr 15 Jahren bei einer Aufbaufreizeit in Lima kennen. Schon dort lernte ich sein großes Engagement kennen. Diese Stärke wünsche ich ihm auch für seine neue Aufgabe. Ich wünsche ihm und seiner Familie eine gesegnete Zeit in Stuttgart.

  2. Lieber Daniel,

    lass dir ganz herzlich für deine wertvollen Dienste in den verschiedenen Aufgabenfeldern unserer internationalen Arbeit danken. Die Zusammenarbeit mit dir war mir immer wieder eine echte Freude und Ermutigung.

    Unser Herr segne dich und deine Familie bei allen euren neuen Herausforderungen und begleite euch auf euren weiteren Wegen.

    Herzliche Grüße der Verbundenheit in unserem Herrn sendet dir
    Andreas

  3. Lieber Daniel,
    Danke, Danke, Danke! Dass das kleine Pflänzchen der Partnerschaft zwischen dem ACJ Quindio und dem CVJM Thüringen gewachsen ist und nun ganz munter in der Landschaft steht, hat etwas mit Deiner Art zu tun, Ideen und Gedanken zu tragen und zu bewahren.
    Viele gute Erfahrungen in Deiner neuen Arbeit.
    Gottes Segen für Dich und deine Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)