Ostergruß aus Bethlehem/Beit Jala

In einem konfliktreichen Umfeld leistet „Lifegate“ (Tor zum Leben) in Beit Jala/Betlehem täglich wichtige Arbeit, die über Grenzen hinweg verbindet. Israelische Ärzte operieren palästinensische Kinder. Jugendliche beider Länder spielen regelmäßig zusammen Rollstuhl-Basketball.

In der Schlosser-Werkstatt bauen die Azubis mit ihrem Lehrer Türen und Fenster für ein neues Transformator-Gebäude (alle Fotos: Lifegate)

In der Schlosser-Werkstatt bauen die Azubis mit ihrem Lehrer Türen und Fenster für ein neues Transformator-Gebäude
(alle Fotos: Lifegate)

In der Frühförderung, in der medizinisch-therapeutischen Begleitung, in der Schulbildung und in den verschiedenen Ausbildungswerkstätten lernen Kinder und Jugendliche mit Behinderung nach ihren individuellen Möglichkeiten, ihr Leben eigenständiger und erfüllter zu gestalten.

Burghard Schunkert, Leiter von Lifegate und CVJM-Bruderschaftssekretär berichtet in seinem Ostergruß von der Arbeit im Westjordanland:

Ein regenreicher und kalter Winter verabschiedete sich im Heiligen Land. Bereits im Vorfrühling blühten die Mandelbäume herrlich weiß oder rosa. Der Weg von Jerusalem nach Beit Jala durch das Tal des schon in der Bibel erwähnten Flüsschens Refaim säumt nun ein herrliches Blütenmeer, eine Augenweide. Hier verläuft auch die alte Bahnstrecke zwischen Jerusalem und Tel Aviv. Die Eisenbahn fährt mitten durch das malerische arabische Dorf Batir, das auf palästinensischem Gebiet liegt.

Das palästinensische Dorf Batir in den Judäischen Bergen an der Bahnstrecke Jerusalem – Tel Aviv

Das palästinensische Dorf Batir in den Judäischen Bergen an der Bahnstrecke Jerusalem – Tel Aviv

Die Sonneneinstrahlung wird jetzt schon intensiver und die Menschen zieht es aus den oft ungeheizten Häusern hinaus in die Natur, wo die Sonne angenehm wärmt. Auch unser Gebäude hat sich in den Wintermonaten wieder erheblich ausgekühlt und wir sind alle guter Hoffnung, dass wir im nächsten Jahr die lang ersehnte Heizung zur Verfügung haben werden. Die Weichen sind gestellt: Eine Solarthermikanlage und Wärmepumpen sollen noch in diesem Frühjahr geliefert werden. Die langen heißen Sommer in diesem Land verdrängen die Erinnerungen an die feuchten und sehr kühlen Winter. Aber die Winter sind unangenehm, wenn es in den Häusern oft kälter ist als draußen im Sonnenschein.

Die Situation im Land ist weiterhin angespannt. Es sind oft Jugendliche, die von Hasspredigern zu Gewalttaten angespornt werden, um Menschen mit Messern anzugreifen. Viele von ihnen werden bei den Angriffen getötet oder wie die meisten ihrer Opfer schwer verletzt. Diese jungen „Attentäter“ werden dann von ihren Angehörigen als Märtyrer verherrlicht und der Hass setzt sich fest in den Familien und verbreitet sich in den Herzen anderer junger Menschen.

Gegen Hass muss man Liebe und Verständnis setzen und gute Erfahrungen vermitteln. Hier liegt täglich unsere Chance im Kindergarten, der Schule und der Ausbildungswerkstatt. Als Christinnen und Christen nehmen wir die Menschen so an und auf, wie sie sind – und wir leben ihnen Alternativen vor. Wir glauben, hoffen und sehen, dass Menschen angesteckt werden und sich verändern lassen. Wir erleben, dass Hoffnung einzieht, wo vorher Resignation und Unfriede die Oberhand hatten.

Die Korridorwände in unseren Werkstätten wurden von Freunden aus Deutschland mit Kacheln verkleidet

Die Korridorwände in unseren Werkstätten wurden von Freunden aus Deutschland mit Kacheln verkleidet

In den ersten Wochen im Jahr 2016 freuten wir uns über zahlreiche Besucherinnen und Besucher, die als Gruppen oder Einzelpersonen zu LIFEGATE kamen und unsere Arbeit kennenlernten. Besonders möchten wir unsere deutschen Freundinnen und Freunde aus Ebern und Soltau erwähnen, die einen tollen Arbeitseinsatz bei uns leisteten und viele gute Spuren hinterließen. So sind die Korridorwände in unseren Werkstätten jetzt mit Kacheln verkleidet, eine weitere Grundstücks-Außenmauer wurde errichtet und zwei kleine Wasserläufe im Innenhof so vorbereitet, dass Wasser hindurch fließen kann. Es ist eine große Freude und wir sind dankbar, wenn Menschen uns praktisch unterstützen und sich als Vorbilder einbringen!

Burghard Schunkert, Leiter von Lifegate und CVJM-Bruderschaftssekretär

Der vollständige Ostergruß kann auf den Seiten von Aktion Hoffnungszeichen als pdf abgerufen werden.

Für die Arbeit von Lifegate kann hier gespendet werden.

Weitere Informationen zu Lifegate gibt es auf den Seiten von Aktion Hoffnungszeichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)