Indiaca: Bericht von den deutschen CVJM-/EK-Meisterschaften

[Ein Beitrag von Stephan Kästner] Die Mixed-Mannschaft der CVJM SG Sylbach/Pivitsheide gewann die verbandsinternen Deutschen CVJM-/EK-Meisterschaften in der offenen Klasse Anfang November 2015 in Lage. Damit konnte der Heimvorteil im Schul- und Sportzentrum Werreanger genutzt werden. Nach 2012 können die Lipper die Meisterschaften erneut mit einem souveränen Titelgewinn feiern.

Die Mixed-Mannschaft der CVJM SG Sylbach/Pivitsheide jubelt über den Sieg Fotos: CVJM SG Sylbach/Pivitsheide

Die Mixed-Mannschaft der CVJM SG Sylbach/Pivitsheide jubelt über den Sieg
Fotos: CVJM SG Sylbach/Pivitsheide

In der Vorrunde mit 6 Teams galt es am Samstag, sich für die anstehenden Viertelfinals zu qualifizieren. Die Zielsetzung, die Gruppenphase verlustpunktfrei zu meistern, wurde mit zum Teil sehr deutlichen Siegen gegen Lautzenbrücken 40:26, Rußheim 44:27, Welzheim I 45:29, Pfaffenhofen I 35:28 und Betzdorf 38:34 umgesetzt. Als Gruppensieger musste das Team am späten Samstagnachmittag noch einmal auf das Spielfeld und zwar im Viertelfinale gegen den Gruppenvierten aus der Gruppe B. Auch hier konnte der Gegner – Welzheim II – deutlich mit 40:28 besiegt werden. In der Vorrunde und im Viertelfinale konnte das heimische Team gut durchwechseln, um die Kräfte für den zweiten Turniertag zu schonen.

Am zweiten Spieltag galt es nun im Halbfinale die Konkurrenz aus dem eigenen Landesverband vom CVJM Mörsbach zu schlagen. Die Westerwälder erwiesen sich als erwartet unangenehmer Gegner, der mit einer sehr erfahrenen Mannschaft das Turnier bestritt. Das Spiel gestaltete sich im Verlauf als sehr ausgeglichen. Erst in der Endphase konnte sich die SG mit einem sicheren Stellspiel und einer hervorragenden Angriffsleistung von den Mörsbachern absetzen. Das Halbfinale wurde mit 35:29 Punkten letztlich noch verdient gewonnen.

Im Finale wartete nun der CVJM Winnenden – der noch amtierende Meister – der sich im Turnierverlauf sehr selbstbewusst präsentiert hatte. Das Spiel wurde von beiden Teams auf Augenhöhe begonnen. Die Fehlerquote war auf beiden Seiten sehr gering, daher konnte sich zunächst kein Team absetzen. Leider schlich sich bei der SG eine kleine, schwächere Phase ein, so enteilten die Gäste aus dem Landesverband Württemberg zwischenzeitlich mit 4 Punkten Vorsprung.

Die Lipper ließen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen. Mit erneut guter Angriffsleistung und zwei überragenden Blocks am Netz, verringerte sich der Abstand sehr schnell wieder. Auf der anderen Seite des Netzes wiederum konnten die Winnender ihr konzentriertes und selbstbewusstes Spiel nicht mehr aufrecht erhalten. Die SG konnte sich in den letzten 5 Minuten des Spiels langsam absetzen. Mit sehr einfachen Fehlern verabschiedete sich der CVJM Winennden schließlich. Das Finale endete verdient 37:29 für die CVJM SG Sylbach/Pivitsheide. Vor sehr gut gefüllten Zuschauerrängen konnte der Titel ausgiebig gefeiert werden.

Für die SG spielten: Nina Biller, Jana Gessner, Johanne Gessner, Lara Petry, Samuel Brockmüller, Marc-Philipp Gessner, Fabian Pfitzner, Sven Roesler und Kai Wehmeier

Für die SG spielten: Nina Biller, Jana Gessner, Johanne Gessner, Lara Petry, Samuel Brockmüller, Marc-Philipp Gessner, Fabian Pfitzner, Sven Roesler und Kai Wehmeier

In der Spielklasse Damen erreichte die CVJM SG Sylbach/Pivitsheide den 7. Platz, in der Spielklasse Herren den 10. Platz.

Für die ausrichtenden Vereine des CVJM Pivitsheide und CVJM Sylbach, war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Stephan Kästner und Kai Wehmeier sind nicht nur mit der sportlichen Leistung, sondern auch mit der Resonanz bei den Zuschauern sehr zufrieden. Diese Veranstaltung war eine hervorragende Werbung für den Indiaca-Sport.

Der Ablauf der Veranstaltung und das Rahmenprogramm verlief, dank der vielen freiwilligen Helfer, reibungslos. Im Rahmenprogramm wurde am Samstagabend ein Sportlergottesdienst unter dem Motto „mal angenommen“ angeboten. Außerdem wurde die Veranstaltung unter der Aktion „Al­koholfrei Sport genießen“, eine gemeinsamen Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), durchgeführt.

Stephan Kästner, 2. Vorsitzender CVJM Pivitsheide

Kommentare  Feed für diese Kommentare abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)