Youth in Action beim YMCA France anlässlich der 21. UN-Klimakonferenz

Noch bis zum 11. Dezem­ber wer­den sich Poli­ti­ker aus aller Welt in Paris zur 21. UN-Klimakonferenz, kurz COP 21, treffen. Der YMCA France organisierte aus diesem Anlass ein Youth in Action-Programm für junge Men­schen aus den befreundeten CVJM in Europa.

Sieben Teilnehmende aus Deutschland sind nach Paris gefahren, um das Programmangebot wahrzunehmen. Silke Bölts ist eine von ihnen und berichtet hier von ihren Erlebnissen:

Der Eröffnungsabend des YMCA France bei Youth in Action

Der Eröffnungsabend bei Youth in Action

Von Montag, den 30. November bis Samstag, den 05. Dezember trafen sich 60 junge Menschen aus ganz Europa, um über die Rolle des CVJM im Klimawandel zu diskutieren und Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Das von Erasmus+ geförderte Programm startete am Montagabend mit einer eindrucksvollen Eröffnungszeremonie. Führende CVJM-Vertreter riefen zusammen mit für die Konferenz akkreditierten CVJM-Mitgliedern dazu auf, sich tatkräftig für den Klimaschutz einzusetzen. Aber auch Beiträge der französischen Kultur kamen an diesem Abend nicht zu kurz, denn das aus französischen CVJM-FSJlern bestehende Welcome-Team hatte sich einiges ausgedacht. Bei einem gemütlichen Abendausklang gab es auch noch genügend Zeit, um sich gegenseitig kennenzulernen.

Die Teilnehmenden aus den verschiedenen YMCA Europas tauschen sich aus

Die Teilnehmenden aus den verschiedenen YMCA Europas tauschen sich aus

In den folgenden Tagen berichtete das CVJM-COP-Inside-Team uns – dem Outside-Team – von den Verhandlungen und erklärte uns die Grundlagen der COP-Geschichte und der Verhandlungsweise. Als Inside-Team der „Resource Group on Enviornment“ (RGE) des CVJM besaßen sie eine Akkreditierung für das Tagungszentrum. Zwar konnten sie nicht mit verhandeln oder im Plenum sprechen, wurden aber in die zweite Zone hineingelassen, in die auch die Journalisten dürfen. So konnten sie zu Verhandlungsführenden Kontakt aufnehmen oder in zusätzlichen Sitzungen mit Politikerinnen und Politkern ihres Landes Fragen stellen und gegebenenfalls auch beantworten.

Während der morgendlichen Workshop-Einheiten tauschten wir CVJM-Mitglieder aus den verschiedensten europäischen Ländern, von Island bis Ägypten, von Portugal bis Kosovo, uns über unsere CVJM aus: Welche die Umwelt betreffenden Aktionen bestehen schon auf lokaler, regionaler oder nationaler Ebene? Was wurde schon umgesetzt, was ist geplant? So konnten wir alle voneinander lernen und bekamen Anschub für die Umsetzung neuer Ideen.

Die Teilnehmenden formulieren ein YMCA-Statement

Die Teilnehmenden formulieren ein YMCA-Statement

Eine besonders lehrreiche Aufgabe bestand darin, als Gruppe ein YMCA-Statement für die COP-Teilnehmenden zu verfassen. Sich mit so vielen Personen gemeinsam auf Inhalt und Wortlaut zu einigen, ist schwieriger als gedacht und gab uns einen Eindruck davon, wie es den richtigen Verhandlungsteilnehmenden ergehen muss.

Während der Nachmittage konnten wir uns das Programm nach unseren eigenen Interessen zusammenstellen, denn es wurden verschiedene Exkursionen zu nachhaltigen Orten in Paris angeboten: Ein alternativer Bauernhof, ein innovatives Müllentsorgungssystem, das Museum für Naturkunde oder ein Workshop zu umweltschonenden Putzmitteln veranschaulichten uns, wie Umweltschutz praktisch aussehen kann.

Dazwischen blieb auch Zeit, sich Paris anzusehen. Für eine gute Gruppendynamik sorgte ein internationaler Abend mit Tanz, Musik und Leckereien aus ganz Europa oder eine „Feier der Klimaaktivisten“ auf einem Boot, bei der uns die TEN SING Europa-Gruppe ihr Können zeigte. Zahlreiche spielerische Energizer-Einheiten sorgten auch bei wenig Schlaf für einen klaren Kopf.

Ein Besuch im Kon

Besuch im Konferenzzentrum

Der Höhepunkt der Woche war sicherlich der Besuch des für die Öffentlichkeit zugänglichen Teils des Konferenzzentrums am Stadtrand von Paris am Donnerstag: Im Civil Society Center wurde ein gut gefülltes Programm mit Vorträgen über verschiedene Aspekte des Klimawandels sowie auch Messestände verschiedener Umweltgruppen und nachhaltiger Initiativen angeboten. Neben Fahrrädern, mit denen man seinen Handy-Akku wieder aufladen oder eine Smoothie-Maschine betreiben konnte, gab es auch Text- und Fotoausstellungen zu besichtigen.

Nach einer Evaluation und einer Einladung für das nächste YMCA-“Youth in Action“-Event 2016 in Marseille schloss diese ereignisreiche Woche mit einem gemeinsamen Abendessen am Freitag. Am darauffolgenden Tag machten sich alle Teilnehmenden wieder auf den Weg in die Heimat.

Insgesamt war es sehr interessant, so viele Menschen aus unterschiedlichen Ländern kennenzulernen, sich mit anderen CVJM zu vernetzen und zu erfahren, welch großen Beitrag der CVJM im Klimawandel leisten kann!

Silke Bölts, CVJM-Norddeutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)