aej-Mitgliederversammlung 2015

Reformationsjubiläum und Willkommenskultur für Flüchtlinge waren Schwerpunkte

In den historischen Räumen der evangelischen Tagungsstätte Wildbad in Rothenburg o. d. T. tagte vergangenes Wochenende die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. Der CVJM-Gesamtverband und das CVJM-Kolleg waren mit acht Ehren- und Hauptamtlichen vertreten.

Thema: Reformationsjubiläum

Ein Schwerpunkt-Thema waren die geplanten Aktivitäten der aej und seiner Mitglieder zum Reformationsjubiläums 2017 in Wittenberg. Im Rahmen der Weltausstellung zur Reformation wird die Evangelische Jugend im Sommer 2017 mit zwei Standbeinen präsent sein. Zum einen plant die aej den youngPOINTreformation, einen Ort für Jugendbegegnung inmitten des „Tors der Jugend“ der Weltausstellung in Wittenberg. Weiterhin ist ein sechstägiges internationales Camp für rund 300 junge Menschen geplant.

Auch der CVJM-Gesamtverband hat Aktivitäten zum Reformationsjubiläum geplant, unter anderem eine Toolbox für die Kinder- und Jugendarbeit vor Ort und ein TEN SING-Camp in Wittenberg. Alle weiteren Informationen unter www.cvjm.de/refo.

Thema: Junge Menschen auf der Flucht

Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema „Junge Menschen auf der Flucht“. In vielen Anträgen bekannten sich die Delegierten für eine uneingeschränkte Willkommenskultur gegenüber Geflüchteten in Deutschland. Im Gespräch mit Reiner Prölß, Sozialdezernent der Stadt Nürnberg und anderen Vertretern berichteten Dorothee Pfrommer, (Leitende Referentin des CVJM-Gesamtverbands) und Karsten Hüttmann (Referent für missionarisch-programmatische Jugendarbeit im CVJM-GV) über die Arbeit des Gesamtverbandes und seiner Mitglieder für und mit Geflüchteten.

„Unser Engagement für Geflüchtete fußt auf einer langen Tradition im CVJM. Die Umstände haben sich vielleicht verändert, aber nicht der Auftrag aus der Pariser Basis, das Reich Gottes unter allen jungen Menschen auszubreiten“, erklärt Dorothee Pfrommer.

Weitere Themen

Auch die Projektgruppe „Vielfalt“ stellte ihre Arbeitsergebnisse der Mitgliederversammlung vor. Unter anderem deshalb beauftragten die Delegierten den Nominierungsausschuss für die nächste Vorstandswahl, einen Wahlvorschlag für den Vorstand vorzulegen, bei dem nicht mehr als zwei Drittel der Vorgeschlagenen  eines Geschlechts und ein Drittel Jugendvertreter/-innen unter 27 Jahren sein müssen.

Johannes Nehlsen, Projektreferent für das Reformationsjubiläum im CVJM-Gesamtverband und Beisitzer im Vorstand der aej, hielt die Morgenandacht am Sonntag. Mit dem Glaubensbekenntnis Dietrich Bonhoeffers „Ich glaube, dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten, Gutes entstehen lassen kann und will“ rief er angesichts der jüngsten Terroranschläge die Delegierten auf, mit erwartungsvollen Gebeten und verantwortungsvollem Handeln für das Gute einzutreten.

Das Goldenen Kugelkreuz der aej wurde Gerhard Bemm verliehen. Bis 1998 arbeitete er als Referent in der jugendpolitischen Abteilung der aej in Hannover. Seit seinem Ruhestand ist er für die aej aktiv in der Friedensarbeit bei der Ökumenischen Friedensdekade.

Kommentare  Feed für diese Kommentare abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)