Ein Einzelstück für Einzigartiges – Dank für Unterstützung bei Weltdienstarbeit

Als Dankeschön für die vorbildliche Unterstützung der Weltdienstarbeit des CVJM Wolfsburg erhielten Tabea Kölbel, Marion Reichow und Alexander Sichwardt (z. Zt. Praktikant) aus dem Referat Internationale Arbeit des CVJM-Gesamtverbands in Deutschland ein Glasbild des Glasmalkünstlers Sayon Kaew Lerng aus Chiang Mai /Nordthailand.

Natürlich: Auf dem Bild ist ein radelnder Elefant passend zur Fahrradsponsorenrundfahrt der Volkswagenstädter

Natürlich: Auf dem Bild ist ein radelnder Elefant passend zur Fahrradsponsorenrundfahrt der Volkswagenstädter

Seit Jahrzehnten unterstützt der CVJM-Gesamtverband die christlichen Sozialsportler/-innen aus Niedersachsen dabei, bei Freizeitsportturnieren in Westhagen und anderen sportlichen Aktivitäten im Rahmen der Aktion Hoffnungszeichen Geld für Kinder und Jugendliche in anderen Teilen der Welt zu sammeln. Es begann in den siebziger Jahren mit Patenschaften für Kinder in Indien. Seit 1995 treten die Wolfsburger für Projekte des deutschen CVJM in Kolumbien, Indien, Paraguay, Nigeria, Spanien und Sri Lanka in die Pedale. Damals – nach der ersten Sponsorenrundfahrt – übergab eine Delegation den Scheck in der CVJM-Zentrale an Günther Haas, Andreas Getfert und Marion Reichow. „Das Konzept hat uns damals voll überzeugt. Wenn wir in Kassel anrufen, erhielten und erhalten wir sachkundige Hilfe“, betonen die Sozialradler/-innen heute noch. Auch sonst gab es viel Hilfe durch Referatsmitarbeiter wie Gabriele Dumeier, Berthold Messinger und Daniel Botero. Die Tagungen und Schulungen zu Lebenssituationen von Menschen und zu Projekten im YMCA sind bei den Wolfsburgern in guter Erinnerung. „Die Konferenzen sind immer sehr interessant und informativ“, stellen die Weltdienstler/-innen aus der Volkswagenstadt zufrieden fest.

Die Übergabe des handgemalten Bildes führt der CVJM Wolfsburg im Rahmen seiner Aktion „eine (neue) Kultur des DANKEsagens“ durch. Dazu gibt es einen „Gedankenblitz“ für die Sportjugend Niedersachsen aus dem Jahr 2013: „Wie motiviere ich (junge) Menschen zum ehrenamtlichen Engagement?“

Übergabe des Schecks: Matthias Ruf, Marion Reichow, Gabriele Dumeier, Tabea Kölbel, Manfred Wille (v.l.)

Übergabe des Schecks: (v.l.) Matthias Ruf, Marion Reichow, Gabriele Dumeier, Tabea Kölbel und Manfred Wille

Durch seine sportlichen Aktivitäten hat der CVJM Wolfsburg in diesem Jahr Spenden in Höhe von 1000 Euro erworben. Das Geld ist für die Arbeit des YMCA Kambodscha mit Straßenkindern und für den YMCA Indien für die Arbeit mit behinderten Schülerinnen und Schülern bestimmt. „Durch die Spende des CVJM Wolfsburg können wir jungen Menschen in Zusammenarbeit mit unseren CVJM-Partnern in Entwicklungsländern neue Perspektiven für ihr Leben eröffnen. Für diese Unterstützung bin ich sehr dankbar“, betonten Tabea Kölbel und Matthias Ruf aus der deutschen CVJM-Zentrale in Kassel bei der Scheckübergabe. Unter dem Motto „begegnen. bilden. teilen.“ stärkt der CVJM weltweit ökumenisches, interkulturelles und entwicklungspolitisches Lernen junger Menschen und fördert das Engagement für Gerechtigkeit und Frieden in dieser Welt.

„Wir freuen uns immer, dass die Sozialsportler/-innen aus den teilnehmenden Mannschaften aus der Hannoveraner, Braunschweiger, Gifhorner und Wolfsburger Region die Arbeit mit jungen Menschen so vorbildlich unterstützen“, freute sich Manfred Wille vom örtlichen CVJM. Das nächste Freizeitvolleyballturnier findet am Sonntag, 29. November, im Schulzentrum in Westhagen statt. Auch 2016 sollen wieder Spenden für die Weltdienstarbeit gesammelt werden.

Manfred Wille, CVJM Wolfsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)