Lebendige Hoffnung im CVJM Pfalz

Bestürzt von den Anschlägen in Paris und der Gewalt, der Menschen an so vielen Orten der Welt ausgesetzt sind, hat der CVJM Pfalz bei seiner Delegiertenversammlung am 14. November 2015 in Otterberg für den Frieden in der Welt gebetet und der Opfer der Anschläge und ihrer Familien und Freunde gedacht. Trotz aller Trauer und Hilfslosigkeit haben wir gemeinsam mit unseren Geschwistern im CVJM weltweit bekannt: „Die Hoffnung lebt – auch heute. Hope is alive today. L’espoir est vivant aujourd’hui. La esperanza está viva hoy.“ Seit 1987 wird der letzte Tag der Weltbundgebetswoche als World Peace Day begangen.

Katharina Lutz nimmt die Geschenke und guten Wünsche zu ihrer Einführung entgegen.

Katharina Lutz nimmt die Geschenke und guten Wünsche zu ihrer Einführung entgegen.

Am Vormittag wurde Katharina Lutz als neue Bildungsreferentin des CVJM Pfalz im Rahmen eines Gottesdienstes eingeführt. Sie wird im Rahmen ihres Anerkennungsjahres in den drei Aufgabenschwerpunkten Bildung der ehrenamtlichen Mitarbeitenden, Durchführung von FSJ-Seminaren und Begegleitung von FSJlern und Durchführung sowie Weiterentwicklung von wald- und erlebnispädagogischen Programmen arbeiten. Wir wünschen Katharina für alle Aufgaben Gottes Segen!

Andreas Wilking präsentiert die Ergebnisse aus dem Workshop zum Thema "Fluchtursachen bekämpfen"

Andreas Wilking präsentiert die Ergebnisse aus dem Workshop zum Thema „Fluchtursachen bekämpfen“.

Am Nachmittag wurde das Thema „CVJM weltweit und Flüchtlingsarbeit“ anhand zweier Vorträge und dreier Workshops von den Delegierten addressiert. Im Anschluss entschied sich die Mitgliederversammlung für die Einsatzung einer Arbeitsgruppe, die das Thema gemeinsam mit den Ortsvereinen in der Pfalz weiter voranbringen und vertiefen will. Auch der Vorstand des CVJM-Gesamtverbandes hat am 23. Oktober eine Projektgruppe „CVJM und Flüchtlinge“ eingesetzt, um die Mitgliedsverbände in ihrer Arbeit zu vernetzen und zu unterstützen.

Das CVJM Zentrum Johannishöhe darf sich seit dem Wochenende SchUR-Sation nennen und ist damit bestens vernetzt.

Das CVJM Zentrum Johannishöhe darf sich seit dem Wochenende SchUR-Sation nennen und ist damit bestens vernetzt.

Bereits am Freitagabend wurde das CVJM Zentrum Johannishöhe offiziell zur Schulnahen Umwelterziehungseinrichtung in Rheinland-Pfalz (kurz SchUR-Station) gekürt. Die Wald- und Umweltprogramme, die seit Jahren in Kooperation mit dem Forstamt Otterberg angeboten werden, haben un eine offizielle Würdigung erfahren. Lehrerinnen und Lehrer, die nach Umweltprogrammen für ihre Klassen suchen, finden nun den CVJM Pfalz auf dem Bildungsserver des Landes. Wir gratulieren!

Am Freitag- und Samstag berichteten die Jugendlichen und Mitarbeiter von ihren Erfahrungen beim zweiwöchigen Workcamp in YMCA in Costa Rica, das die Partnerschaft gestärkt hat. In die Kita Ana Frank entsendet der CVJM Pfalz in Zusammenarbeit mit dem CVJM-Gesamtverband jedes Jahr zwei weltwärts-Freiwillige zur Mitarbeit in dem Projekt, das auch durch Aktion Hoffnungszeichen unterstützt wird. Mehr dazu unter www.aktion-hoffnungszeichen.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)