ChurchNight von Schleswig-Holstein bis Argentinien

Mehr als 100.000 Jugendliche wollen am Reformationstag den „Geburtstag“ ihrer Kirche feiern

churchnight

Foto: Jürgen Michel (Copyright: ChurchNight)

Stuttgart. Am 31. Oktober nur „Süßes oder Saures“? Von wegen. Die ChurchNight-Kampagne des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg (EJW) bietet jungen Menschen eine echte Alternative zu Halloween. Am Abend des Reformationstages werden bundesweit an den verschiedenen Veranstaltungsorten mehr als 100.000 Besucher erwartet, die mit Konzerten, Mittelaltermärkten, Aktionsnächten, Erlebniskirchen oder Jugendgottesdiensten gemeinsam den „Geburtstag“ der evangelischen Kirche feiern.

Der Schwerpunkt liegt in Baden-Württemberg. Aber auch in Kropp in Schleswig-Holstein, Görlitz in Sachsen, in Slowenien, Russland und Namibia wird es in diesem Jahr wieder ChurchNights geben. Zum ersten Mal auch in Südamerika, nämlich im argentinischen San Carlos de Bariloche.

„Die ChurchNight ist Kirche für helle Köpfe“, sagt der württembergische Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July. Er hat die Schirmherrschaft übernommen und schreibt, es gehe darum, gemeinsam zu feiern, zu beten, vorzudenken und aufzubrechen. Im Jahr 2017, dem 500-jährigen Reformationsjubiläum, solle dann jede evangelische Kirchengemeinde in Württemberg an einer ChurchNight beteiligt sein, wünscht sich July.

Offizielles Spendenprojekt der ChurchNight-Kampagne ist in diesem Jahr die YMCA-Jugendarbeit im Norden des afrikanischen Landes Nigeria. Der Jugendverband will dort das Selbst- und Gottvertrauen junger Menschen stärken, Barrieren zwischen Christen und Muslimen sowie zwischen verschiedenen Kirchen und Ethnien abbauen und Perspektiven für ein gelingendes Leben in Nigeria aufzeigen.

Weitere Informationen gibt es unter www.churchnight.de

Das Logo der ChurchNight.

Das Logo der ChurchNight.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)