Generalversammlung der Africa Alliance of YMCAs feierlich eröffnet

Am 2. Juni 2015 wurde im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Dakar, Senegal, das 10. Ordinary General Meeting (OGM) der Africa Alliance of YMCAs (AAYMCA) eröffnet. Mit einer Parade der Nationen wurde unter dem Motto “Ubuntu – I am because of who you are” die Einheit in der Vielfalt gefeiert.

Das OGM wurde vom Präsidenten des YMCA Senegal als wichtiger Meilenstein bezeichnet. Er sagte: „Dakar 2015 will be special due to the commitments we will take during this meeting. It will be the point of no return.“ („Dakar 2015 wird besonders sein wegen der Verpflichtungen, die wir treffen werden. Es wird kein Zurück mehr geben.“)

In seiner Ansprache ging er auf die heutigen Herausforderungen auf dem afrikanischen Kontinent ein, u. a. Migration, Klimawandel und die zunehmende religiöse Radikalisierung von Jugendlichen. „Africa will have to come back to its youth to overcome these challenges. The YMCA movement should be the spearhead for youth leadership. Education, training, service are areas to build capacity,” („Afrika wird zu seiner Jugend zurückkehren müssen, um diese Herausforderungen zu meistern. Die CVJM-Bewegung sollte der Vorkämpfer für Jugend-Leadership sein. Bildung, Ausbildung, Dienst sind Bereiche um Kompetenzen aufzubauen“) sagte er den mehr als 140 anwesenden Delegierten und Gästen.

Dem OGM war letzte Woche bereits ein Youth Summit und das National General Secretaries Seminar vorausgegangen.

James Ekow Rhule, Präsident der AAYMCA, erinnerte an Römer 12 und sagte, dass dies den Geist des Treffens wiederspiegele: ein Leib, viele Glieder. Er erinnerte in seiner Rede auch an die Ebola-Katastrophe, die vor allem die Menschen in Sierra Leonie und Liberia traf. Der deutsche CVJM leistet über den CVJM-Westbund und Aktion Hoffnungszeichen Soforthilfe und unterstützt den YMCA Sierra Leone seit letztem Sommer in verschiedenen Projekten im Umgang mit den Folgen der Krise.

Auch CVJM-Weltbund-Präsident Peter Posner und Johan Vilhelm Eltvik, Weltbund-Generalsekretär, sind eigens für das Treffen angereist. Johan Vilhelm Eltvik überraschte die Delegierten mit der Originalbrille von George Williams und erinnerte damit an die Wurzeln der CVJM-Bewegung. Er sagte: „We are a movement that has been in many places with points of return. We have been like the people of Israel who had the promise of the Promised Land, but wanted to go back to Egypt.” (Wir sind eine Bewegung, die viele Momente hatte, an denen es kein Zurück mehr gab. Wir sind wie das Volk Israel, das das Versprechen auf das Gelobte Land hatte, aber zurück nach Ägypten wollte“)

Er wünsche sich, dass der Veränderungsprozess, der in Afrika begonnen hat, mit Hoffnung, Glaube, Stärke uns Inspiration auch Auswirkungen auf die weltweite CVJM-Bewegung habe. Wenn er mit der Brille von George Williams in die Zukunft blicke, sehe er die größte zivilgesellschaftliche Organisation, die die Bedürfnisse von Jugendlichen sieht und sich dieser aktiv annimmt.

Im Rahmen der Eröffungsfeier wurden der YMCA Niger und der YMCA Kamerun als neue Mitglieder der AAYMCA aufgenommen. Wir gratulieren und freuen uns insbesondere mit unseren Partnern in Niger über diesen wichtigen Schritt. Denn wie ein afrikanisches Sprichwort sagt: „If you want to travel fast, go alone. If you want to travel far, go together.“ („Wenn du schnell reisen willst, gehe alleine. Wenn du weit reisen willst, gehe gemeinsam.“)

Kommentare  Feed für diese Kommentare abonnieren

  1. Liebe Tabea,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht mit einer Reihe wertvoller Details.
    Herzliche Grüße zu euch nach Westafrika und eine gesegnete Zeit des Tagens und Begegnens für alle.

    In der Verbundenheit zu unserem Herrn
    Andreas

    P.S. Es ist schön, einmal wieder die geliebten gelben Taxis auf Bildern zu entdecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)