CVJM-Gesamtverband spendet 3.000 Euro als Soforthilfe nach Nepal

Die Rettungsarbeiten sind in vollstem Gang: Nach der gestrigen Meldung von Mukti Nath Acharya, Generalsekretär des YMCA Nepal, sind erste Spendengelder aus der internationalen YMCA-Familie eingegangen. Der CVJM-Gesamtverband hat sich mit 3.000 Euro als Soforthilfe beteiligt.

Das Geld hat der YMCA Nepal dringend nötig: Von den Spenden kauft er Zelte und stellt sie als Notunterkunft bereit. Verschiedene Nahrungsmittel wie Tee, Linsen, Zucker und Reis sowie Decken und Medizin sind in den letzten Tagen schon an die Opfer verteilt worden.

Trümmer ziehen sich durchs gesamte Land

Trümmer ziehen sich durchs gesamte Land

Während die Rettungskräfte der nepalesischen Armee und der internationalen Hilfsorganisationen vorwiegend in der Hauptstadt agieren, haben die einheimischen Organisationen ihre Anstrengungen auf die Versorgung der Menschen in den abgelegenen Ortschaften konzentriert. Der YMCA hat mit über 30 hauptamtlichen und freiwilligen Helfern im Bezirk Lalitpur zahlreiche Dörfer besucht und dort bei der Verteilung von Trinkwasser und Notgütern geholfen.

Das Aufbauteam des YMCA Nepal

Das Aufbauteam des YMCA Nepal

Nachdem am letzten Donnerstag heftiger Regen und die Gefahr von Nachbeben die Rettungsarbeiten erschwert haben, sind die Bedingungen seit Freitag besser. Die YMCA-Mitarbeitenden machen die Überlebenden jetzt mit Notfallmaßnahmen vertraut und informieren über die Anzeichen von ansteckenden Krankheiten, die durch Wassermangel und fehlende Hygieneeinrichtungen auftreten können.

Ein Hilfsteam des YMCA Nepal

Ein Hilfsteam des YMCA Nepal

Um die Arbeit des YMCA Nepal zu unterstützen, könnt ihr euch den Spenden hier über Aktion Hoffnungszeichen anschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)