Interkultureller Studientag Theologie: „Heimat, Einheit, Brüderlichkeit“

Abgestempelt! Innerhalb weniger Minuten waren unsere Himmelsfels-Reisepässe mitsamt Passbild und Visum erstellt und genehmigt. Ohne große Bürokratie und Sicherheitskontrollen. Denn: Hier ist jeder willkommen. Nigerianer, Äthiopier, Afroamerikaner, Deutsche, Südafrikaner – uns allen wurde ein kleines Stück Land geschenkt, ein Ort an dem keiner Hausrecht hat, jeder zu Gast ist und alle gleichermaßen zu Hause sein dürfen. Was für eine Ehre!

Für die Studierenden der CVJM-Hochschule war es ein toller Start in den internationalen Studientag Theologie zum Thema Heimat auf dem Himmelsfels in Spangenberg. In „Israel“, dem Veranstaltungsgebäude, kamen die vielen Nationalitäten zusammen, um gemeinsam in der Bibel zu lesen, Vorträgen zuzuhören, sich auszutauschen und vor allem geistig und geistlich bereichert zu werden. Aus der buntgemischten Gruppe von etwa 30 Personen sprudelten bunte Gedanken, neue Sichtweisen und innovative Ideen.

Die Teilnehmenden des internationalen Studientags Theologie.

Die Teilnehmenden des internationalen Studientags Theologie.

Als äußerst vielfältig stellten sich die Fragen heraus, die die Teilnehmer selbst mitgebracht haben: Wo ist unsere Heimat als Christen? Wie sehr dürfen wir es uns hier auf der Erde gemütlich machen und wie rastlos sollten wir dabei bleiben? Wie werden unsere Gemeinden zu einer Heimat für Flüchtlinge? Wie können Gottesdienste aussehen, in denen sich möglichst viele Menschen aus verschiedenen Kulturen wohl fühlen?

Besonders ermutigend war zu erleben, dass viele Leute aus ganz unterschiedlichen Richtungen die Sehnsucht haben, ihre eigene Komfortzone zu verlassen, um anderen Menschen ein Zuhause zu bieten. Zudem war es schön zu sehen, wie fruchtbar der interkulturelle Dialog sein kann, wenn Menschen mit völlig anderen Blickwinkeln an den eigenen Fragen mitdenken. In einer eigenen „Kassel-Gruppe“ wurde am Ende des Studientags darüber beraten, wie Impulse für die Stadt umgesetzt werden können. Unter anderem soll das gegenseitige Kennenlernen gefördert und ein verstärkter gegenseitiger Gemeindebesuch stattfinden.

Das Wochenende auf dem Himmelsfels war nicht nur inhaltlich eine Bereicherung. An diesem kunstvoll gestalteten und einladenden Ort durften wir Teil einer wunderbaren geschwisterlichen Einheit sein. Bei Lobpreis, gemeinsamem Essen,  Spaziergängen und Hören der Geschichten, von denen dieser Ort erzählt, war Gottes Geist in besonderer Weise anwesend. Sicher freut sich Gott Tag für Tag über das kunterbunte Treiben und herzliche Miteinander auf dem Himmelsfels. Alles in allem war es ein inspirierendes Erlebnis, dass sich keiner entgehen lassen sollte. Denn hier wird niemand abgestempelt.

Autorinnen: Michaela Winter und Anne Ulbricht

Hintergrund: Der Studientag Interkulturelle Theologie wird jährlich von Stiftung Himmelsfels sowie dem Dezernat für Ökumene, Weltmission und Entwicklungsfragen und Referat Gemeindeentwicklung und Missionarische Dienste der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck veranstaltet. Steffen Blauth, Absolvent der CVJM-Hochschule, ist Mitarbeiter auf dem Himmelsfels und gestaltete die Veranstaltung mit.

Teilgenommen aus dem CVJM-Bereich haben Studierende der CVJM-Hochschule, Mitarbeitende von CVJM-Bildungswerk und Geschäftsstelle und eine Mitarbeitende aus dem CVJM Kassel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)