EJW-Weltdienstfest begeistert für partnerschaftliches Engagement vor Ort und weltweit

Am 22. März 2015 fand in der EJW-Zentrale in Stuttgart-Vaihingen das diesjährige EJW-Weltdienstfest statt. Zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeitende, Freunde und Förderer der Weltdienstarbeit, ehemalige Freiwillige, Jugendnetzwerker und Gäste ließen sich einladen und erlebten einen abwechslungsreichen Nachmittag mit vielen tollen Programmpunkten. Während der Kaffee- und Kuchenpause gab es zudem viel Zeit zum Austausch und zur Begegnung.

Andreas Lämmle, Vorsitzender des EJW, ersteigerte ein Kleidungsstück mit CVJM/YMCA-Druck und ist nun bestens für den nächsten Internationalen Abend in Dassel gerüstet...

Andreas Lämmle, Vorsitzender des EJW, ersteigerte ein Kleidungsstück mit CVJM/YMCA-Druck und ist nun bestens für den nächsten Internationalen Abend in Dassel gerüstet…

Unterhaltsam war dabei nicht nur die Versteigerung von „Brauchbarem, Kuriosem und Unnützen“ zugunsten der Weltdienst-Arbeit, sondern vor allem die Berichte der Referenten über ihre Erlebnisse im vergangenen Jahr auf der traditionellen „Referenten-Couch“. Andrea Kalmbach gab Anteil an einer Reise nach Palästina, wohin das EJW seit über 30 Jahren eine Partnerschaft mit dem East Jersusalem YMCA unterhält. Dort wird die Kinder- und Jugendarbeit derzeit ausgebaut und durch eine neue Hauptamtliche unterstützt. Eine besondere Freude machten ihr in den vergangenen Monaten die internationalen Kochabende und das große Engagement von jungen Menschen im Jugendnetzwerk. Fritz Leng berichtete von einer Reise nach Äthiopien, einem „Land im Wandel“ – wie so viele Länder dieser Welt. Er freute sich im Rückblick auf das vergangene Jahr besonders über ein Erlebnis in einer Jungescharstunde, in der die weltweite Verbundenheit über alle Sprach- und Kulturgrenzen hinweg, spürbar und erlebbar wurde. Herausfordernd war und bleibt die atkuelle politische Situation in vielen Partnerländern, wie z. B. die zunehmende Islamisierung im Sudan. Auch Stefan Hoffmann wusste von vielen Herausforderungen in Nigeria und Eritrea zu berichten, aber auch von vielen Hoffnungszeichen, z. B. angesichts der Arbeit mit Flüchtlingen in Nordnigeria.

Ein besonderes Highlight war die musikalische Unterhaltung der Band „Die Wüstenblumen“, die den 2. Preis bei der Aktion „Eine Welt im Ländle“ gewonnen hat und nun in der Landeszentrale „die Bude rockte“. Das Jahresthema „Auf Augenhöhe“, in das Beate Breithaupt und Harald Metzger einführten, war nicht zuletzt hierbei ganz besonders greifbar. Dass wir angesichts aller Herausforderungen weltweit und vor Ort nicht alleine sind, sondern auf Gott vertrauen dürfen, führte uns Hans-Joachim Janus in der Abschlussandacht vor Augen. Und so klang ein wunderbares Fest mit vielen Impulsen, guten Begegnungen und Anregungen zum Weiterdenken und Handeln am späten Nachmittag aus. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr im EJW! Bis dahin sind alle aktuellen Informationen aus dem EJW-Weltdienst unter www.ejw-weltdienst.de abrufbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)