Micha-Vernetzungstreffen: Zeit für ein Resümee

Im Jahr 2000 hatte die Weltgemeinschaft angekündigt, die extreme Armut in den kommenden 15 Jahren halbieren und deren Ursachen bekämpfen zu wollen. Da diese Ziele in den nächsten Monaten auslaufen, hat es sich die Micha-Initiative Deutschland zur Aufgabe gemacht, die bisherigen Ergebnisse zu analysieren. Dies soll beim Vernetzungstreffen 2015 vom 24. bis 26. April in Kassel geschehen.

Das Vernetzungstreffen der Micha-Initiative findet vom 24. bis 26. April in Kassel statt.

Das Vernetzungstreffen der Micha-Initiative findet vom 24. bis 26. April in Kassel statt.

Die „Milleniumsziele“ und die Micha-Initiative sind eng miteinander verknüpft. Denn: Die Initiative wurde von Christinnen und Christen eigens dafür gegründet, um zur Realisierung jener Ziele beizutragen – einer ihrer Mitträger ist der CVJM-Gesamtverband in Deutschland. Auf dem Vernetzungstreffen soll nun erörtert werden, inwieweit die Zielsetzungen erfüllt werden konnten.

Auf dem Einladungsflyer heißt es, dass es sowohl Gründe zur Freude als auch Gründe zur Trauer gebe. Einerseits sei die Weltgemeinschaft weit hinter den Zielen zurückgeblieben. Andererseits habe sie vieles erreichen können. „Das sind genug Gründe, sich zu treffen und […] gemeinsam zu trauern und gemeinsam zu feiern“, so die Veranstalter.

Los geht’s am Freitag, 24. April, um 18.30 Uhr. Am darauffolgenden Sonntag endet das Vernetzungstreffen um 14 Uhr. Das Treffen wird phasenweise in der L4-Gemeinde, dem Deutschen EC-Verband sowie der Lukaskirchengemeinde stattfinden.

Anmeldungen sind hier für sämtliche Aktive aus CVJM-Vereinen, Gemeinden oder Lokalgruppen sowie sonstige Interessierte bis zum 27. März möglich, Frühbucher (bis 20. Februar) erhalten einen Rabatt. Weitere Informationen erhaltet ihr auf dem Flyer und dem Internetauftritt der Micha-Initiative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)