„Wollen noch mehr Menschen für Niger begeistern“

Schon seit mehreren Jahren pflegen der CVJM Schlesische Oberlausitz und die Evangelische Jugendarbeit Regionen Hoyerswerda, Ruhland, Senftenberg & Spremberg eine Partnerschaft mit dem YMCA Niger. Jetzt soll diese allmählich intensiviert werden.

Dank einer Vielzahl von Spenden konnte der CVJM Schlesische Oberlausitz die administrative Arbeit des YMCA Niger in jüngerer Vergangenheit unterstützen. Gegenseitige Besuche finden bereits regelmäßig statt. So gelang es der deutschen Seite etwa, ein Volleyballcamp im westafrikanischen Staat zu organisieren. Mit einem Erfolg, der bis heute anhält: „Mit den Jugendlichen, die daran teilnahmen, sind wir bis heute noch regelmäßig über Facebook in Kontakt“, berichtet Sarah Simmank, Geschäftsführerin und internationale Referentin des CVJM Schlesische Oberlausitz.

Dabei soll es aber bei weitem nicht bleiben. Das  Ziel sei, hierzulande noch mehr junge Menschen für Niger und die CVJM-Arbeit dort zu begeistern. Eine denkbare Möglichkeit wäre, einen Freiwilligen aus Niger für ein Jahr in die Lausitz einzuladen. „Wir hoffen, dass sich die Partnerschaft in den nächsten Jahren vertieft und wir gemeinsam tolle Erlebnisse mit Gott machen werden“, unterstreicht Simmank.

 

Der CVJM Schlesische Oberlausitz bei einem Besuch in Niger.

Der CVJM Schlesische Oberlausitz bei einem Besuch in Niger.

Der CVJM Schlesische Oberlausitz bei einem Besuch in Niger.

Der CVJM Schlesische Oberlausitz bei einem Besuch in Niger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)