Das große Pluszeichen

Impuls zum Wochen­spruch:

Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

(2. Korinther 5, 17)

Roland Werners Impuls auf dem CVJM-Blog

Ist jemand in Christus…. In Christus sein? Das ist in der Tat ein sehr außergewöhnlicher Ausdruck.  Im Neuen Testament findet er sich immer wieder, besonders in den Schriften des Apostels Paulus. Wie kann ein Mensch „in Christus“, also in einer anderen Person, sein? Das sprengt eindeutig unser Weltbild der Dimensionen von Raum und Zeit.

Doch genau das ist der Punkt. Seit der Auferstehung von Jesus sind die Dimensionen aufgesprengt. Das Grab konnte ihn nicht halten. Der  Tod konnte ihn nicht bezwingen. Und seit diesem Ostermorgen, dem ersten Morgen der neuen Schöpfung, breitet sich das neue Leben aus. Jeder, der sich Jesus anschließt, wird hineingenommen in die neue Wirklichkeit. Die neue Wirklichkeit, die Jesus Christus verkörpert.

Dabei hält Paulus die Spannung aus, die unser Leben als Christen kennzeichnet: Vieles ist noch nicht „neu“. Viele Verhaltensweisen, Einstellungen, Lebensprägungen sind noch ganz in den alten Mustern dieser Welt verhaftet, geprägt von unserer Herkunft, unseren Erfahrungen, unseren Stärken und Schwächen, unseren Verletzungen, unserem Stolz und vielem mehr. Auch Christen leben häufig nicht so, wie es der neuen Wirklichkeit entspricht. Paulus erkennt dieses „noch nicht“ an und schreibt vorsichtig: „Neues ist geworden.“

Auf der anderen Seite ist durch die Verbindung mit Jesus wirklich eine neue Kraft in unser Leben gekommen. Es steht ein großes Pluszeichen über denen, die zu Christus gehören. Es ist das Plus seiner  Liebe, das Plus seiner Vergebung und seines Geistes, der in unserem Leben wirkt.

Und so gilt auch das andere: Wirklich, wer in Christus ist, der ist eine neue Schöpfung.

„Schon“ und „noch nicht“ – diese Spannung kennzeichnet uns im Hier und Jetzt. Doch das, was letztlich entscheidend ist, ist, was Jesus bedeutet. Das, was er in unser Leben bringt. Seine Wirklichkeit wird sich am Ende durchsetzen. Das Leben ist immer stärker als der Tod. Die Auferstehung  von Jesus ist der Anfangspunkt einer unaufhaltsamen Gesundheit. Das, was durch ihn neu geworden ist, wird sich am Ende ganz durchsetzen. Das neue Leben wird einmünden in den neuen Himmel und die neue Erde.  Durch Christus und in Christus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)