Ghana kompakt

Während CVJM-Bundessekretär Eckard Geisler vom 11. – 26. April 2014 ganze zwei Wochen mit einer Gruppe aus dem CVJM-Westbund unter dem Motto „Ghana kompakt“ im Land unterwegs ist, konnte ich unseren Freunden in Ghana vorerst tatsächlich nur einen sehr kompakten Kurzbesuch abstatten. Umso mehr freute ich mich über die herzliche Gastfreundschaft.

Mit dem Generalsekretär Kwabena Nketia vor dem Haupteingang des YMCA Ghana in Accra.

Mit dem Generalsekretär Kwabena Nketia Addae vor dem Haupteingang des YMCA Ghana in Accra.

Zum ersten Mal da - und schon gibt's Geschenke.

Zum ersten Mal da – und schon gibt’s Geschenke.

Passt!

Passt!

Am Montagnachmittag sorgte Rémy, der Fahrer des CVJM Togo, dafür, dass ich samt Gepäck sicher und gut über die Grenze in Lomé kam und mich ins richtige Taxi setzte. Gute drei Stunden später traf ich in Accra im Hauptquartier des YMCA Ghana ein. Zwei Tage blieben mir hier, um in Gesprächen mit den Hauptamtlichen in Accra einen ersten Einblick in die Arbeit des CVJM in Ghana zu bekommen, mit dem der deutsche CVJM durch die starke Partnerschaft des CVJM-Westbunds schon viele Jahre lang eng verbunden ist.

Improvisieren - no problem!

Improvisieren – no problem!

TTC-Schüler bereiten sich auf die Prüfung vor.

TTC-Schüler bereiten sich auf die Prüfung vor.

Soviel Zeit muss sein: Auch während der Prüfung bleibt Zeit für ein Foto.

Soviel Zeit muss sein: Auch während der Prüfung bleibt Zeit für ein Foto.

Der Rektor des TTC zeigt mir das Gelände. Leider ist das Auto kaputt.

Der Rektor des TTC zeigt mir das Gelände. Leider ist das Auto kaputt.

Im Technical Training Center (TTC) in Accra, das inzwischen auf eine fast 50-jährige Geschichte zurückblicken kann, sind zwar gerade Osterferien, aber dennoch war etwas los auf dem Gelände: die Auszubildenden im Elektrobereich legten am 16. April ihre praktische Prüfung ab.

Der Rektor der Schule, der selbst einst Azubi im TTC war, führt mich über das Gelände und spricht auch die Herausforderungen an, denen sich die Ausbildungsstätte stellen muss. Vor allem an moderner Technik mangelt es hier und da, um mit anderen Ausbildungsstätten in Accra mithalten zu können und die Schüler auf die aktuellen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt vorzubereiten. Und auch der Pick-up ist kaputt.

Wer die wichtige Ausbildungsarbeit des TTC in Accra unterstützen will, kann dies über Aktion Hoffnungszeichen tun. Auch der Westbund nimmt natürlich Spenden für die Arbeit des Ghana YMCA entgegen.

Trotz Kurzbesuch: Soviel Zeit muss sein.

Trotz Kurzbesuch: Soviel Zeit muss sein.

Kaum vorstellbar: Gestern noch mit den Füßen im Atlantik - heute schon zurück nach Deutschland.

Kaum zu glauben: Gestern noch mit den Füßen im Atlantik – heute schon zurück nach Deutschland.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)