Präsenzeinheit Human Development in Kenia

Vom 10. bis zum 22. November 2013 trafen sich die Teilnehmer des internationalen Studiengangs Human Development der CVJM-Hochschule zu ihrer zweiten Präsenzkurszeit. 11 Studierende unseres Bachelor-Studiengangs sowie mehrere Gasthörer aus insgesamt über sechs Ländern nahmen in Nairobi, Kenia an den Kursen zu Mediation und Restorative Justice teil. Begleitet wurde die Gruppe von Dr. Barbara Schellhammer und Annika Schmale.Erika Deines, Executive Director des Appropriate Dispute Resolution Institute of Alberta, führte in der ersten Woche die Studierenden in das Thema Mediation ein. In Rollenspielen konnten sie sich auch ganz praktisch an das Thema heranwagen.

11 Studierende aus 6 Ländern und einige Gasthörer nahmen an der Präsenzeinheit des Studiengang Human Development in Nairobi, Kenia teil.

11 Studierende aus 6 Ländern und mehrere Gasthörer nahmen an der Präsenzeinheit in Nairobi/Kenia des Studiengangs Human Development der internationalen CVJM-Hochschule teil.

Dr. Elias Opongo SJ, der Direktor des Hekima Institute of Peace Studies and International Relations,  übernahm in der zweiten Woche den Einführungskurs zu „Restorative Justice“. Viele Beispiele über Peace building und Versöhnung gerade aus dem afrikanischen Kontext gaben einen nicht nur den Verstand berührenden Einblick.

Abgerundet wurde das Programm durch Exkursionen und Beiträgen von verschiedenen Gastrednern. Dr. Helmut Danner sensibilisierte mit seiner Buchvorstellung „End of Arrogance. Africa and the West – Understanding their Differences“ für interkulturelles Verständnis. Peterlinus Ouma berichtete von der Versöhnungsarbeit des Shalom Centre for Conflict Resolution and Reconciliation im Norden Kenias und seinen persönlichen Erfahrungen damit, auch im Hinblick auf seinen Glauben.

Carlos Sanvee von der Africa Alliance of YMCAs gab eine Einführung in das Program S2C „From Subject to Citizen“ des afrikanischen CVJM. Außerdem konnte die Arbeit des lokalen YMCA in Kibera, einem Slum in Nairobi, und verschiedene lokale Einrichtungen der Jesuiten besichtigt werden.

HuD students in Kibera

Ein Teilnehmer beschreibt die Zeit so:
„These two weeks have been an intensive time of learning and sharing. And great food – thank you Hekima College for that! From the class content about ‚Mediation‘ and ‚Restorative Justice‘ through excursions to social projects, cultural discussions about global challenges and developments, to the sharing of our struggles and achievments during the online phase and – of course – some silliness in between, we had a great and challenging time in Nairobi, Kenya. For me it reflects what our whole HuD programm is about: people from diverse backgrounds coming together to work on a common goal and cross-cultural relationships are being formed on the way. On a sadder note, we had to say goodbye to Barbara and while this was not an easy farewell, we wish her all the best and God’s blessings in all that she does! Hakuna Matata ;)“

Wir danken unseren Gastgebern vom Hekima Institute of Peace Studies and International Relations, einer Einrichtung der Jesuiten, für ihren tollen Service und freuen uns auf die nächste Präsenzzeit im Herbst 2014.

Annika Schmale, Programmmanagerin international

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)