Pfarrer Hermann Traub in Oberöwisheim beigesetzt

Mutchristen für die Welt

Karl-Heinz Stengel, Präses CVJM-Gesamtverband

Karl-Heinz Stengel, Präses CVJM-Gesamt- verband

„Wir haben einen Freund, einen Bruder und einen mutigen Kämpfer für das Evangelium verloren“, sagte Pfarrer Ulrich Parzany, Kassel, bei der öffentlichen Trauerfeier für Pfarrer Hermann Traub in der St. Martinskirche in Gochsheim. Parzany, ehemaliger Generalsekretär des CVJM-Gesamtverbandes in Deutschland, war ein langjähriger Wegbegleiter von Traub. Dieser war am 2. November überraschend gestorben.

Traub war ein leidenschaftlicher Prediger des Evangeliums und ein engagierter Kirchenmann. Er wirkte segensreich im CVJM Bayern und in Baden, im CVJM-Missio-Center in Berlin und im CVJM-Ostwerk. Er gab den Impuls für den Kauf des durch Brand schwer beschädigten Schlosses Unteröwisheim und den Aufbau der Lebenshausarbeit im CVJM Baden. Er half das Missio-Center zu entwickeln und war stets voller neuer Ideen und Initiativen.

Die Beerdigung hatte bereits zuvor stattgefunden im Freundes- und Familienkreis in Oberöwisheim, dem letzten Wohnort von Hermann Traub. Wegbegleiter von ihm erinnerten an gemeinsame Anliegen und Wegstrecken: Karl-Heinz Stengel, Präses des CVJM-Gesamtverbandes in Deutschland, Pfarrer Udo Zansinger aus Schriesheim von der Christus-Bewegung Baden, Pfarrer Detlef Krause, Missionsdirektor aus Bad Liebenzell und Hartmut Steeb, Generalsekretär der Evangelischen Allianz Deutschland aus Stuttgart.

Ulrich Parzany predigt.

Ulrich Parzany predigt.

Als Vermächtnis von Hermann Traub gab Ulrich Parzany in einer sehr persönlichen Predigt der Trauergemeinde mit: „Die Botschaft Christi muss hinaus in die Welt“, sagte er. „Das war sein Anliegen. Das hat Hermann Traub gelebt. Die Welt braucht Mutchristen, die im Vertrauen auf Jesus leben und handeln.“

Karl-Heinz Stengel schloss seinen Nachruf mit Worten von Hermann Traub selbst und hielt die Figur eines Sämannes aus dem Hause Traub hoch: „Habt die Hand am Ohr und habt die Hand an der Saatwanne. Lebt selbst dauernd von Gottes gutem Wort. Und gebt es dauernd weiter. Und eine Ewigkeitsgeschichte beginnt mit dir und mir.“

Martin Stock (Agentur Art)

(Der vollständigen Nachruf von Karl-Heinz Stengel ist auf cvjm.de zu finden)

Kommentare  Feed für diese Kommentare abonnieren

  1. ich Wohlde nur mal sagen hermann war ein großer gottes mann ,ich habe Vill von im lernen dürfen dafür bin ich sehe dankbar,es hat mich sehr bewegt das in Gott jes schon gerufen hat,aber ich denke mir Gott braucht gute Leute in seinem reich, ich wünsche seiner frau und Tochter das sie spüren dürfen, das er daheim bei seinem meister und Herr ist grüße Hans Becker Karlsruhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)