Äthiopische Kaffee-Zeremonie

Karolin und Hanna sind über den CVJM-Gesamtverband als Freiwillige in einer Einsatzstelle des ejw (Evangelisches Jugendwerk in Württemberg) in Addis Abeba, der Hauptstadt von Äthopien. Sie arbeiten im „Children Center“ des örtlichen YMCA/CVJM. Regelmäßig berichten sie über ihre Arbeit im YMCA und die Erfahrungen in Addis. Hier ein aktuelles Erlebnis …

Die äthiopische Kaffeezeremonie beginnt mit dem Rösten der Bohnen.

Die äthiopische Kaffee-Zeremonie

Zuerst wäscht man die grünen Kaffeebohnen. Dann werden sie schwarz geröstet.

Die Kaffeebohnen werden geröstet.

Nachdem man die schlechten Bohnen aussortiert hat (also diejenigen, die nicht schön schwarz geröstet sind), zerstampft man die Bohnen mit einem Mörser zu Kaffeepulver.

Karolin mahlt die Bohnen zu Pulver.

Das Pulver füllt man in in die Kanne mit kochendem Wasser und das je nachdem, wie viele Tassen man möchte, und lässt den Kaffee kochen.

Ganz wichtig, bevor man den Kaffee serviert, dekoriert man den Boden mit saftiggrünem Gras und Blumen, als Zeichen der Gastfreundschaft. Außerdem macht man Popcorn, die man später zum Kaffee reicht.

Der Kaffee ist fertig!

Nachdem man das Pulver eine Weile hat kochen lassen, prüft man, ob der Kaffee schon gut ist, indem man ein bisschen in eine Tasse füllt. Ist er noch zu schwarz und sieht man den Kaffeesatz, muss man ihn noch eine Weile kochen lassen. Ist der Kaffee schön dunkelbraun, füllt man zuerst in jede Tasse einige Löffel Zucker und gießt dann den Kaffee hinein.

Liebe Grüße von Hanna und Karolin aus dem sonnigen Addis  🙂

 

Der CVJM-Freiwilligendienst wird durch das das Programm „weltwärts“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)