Halleluja

Impuls zum Wochen­spruch 6. Mai – 12. Mai 2012

Singt dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder. (Psalm 98)

Ich sitze bei einem bekannten Fastfoodrestaurant, dessen Logo ein goldener Buchstabe ist. Im Hintergrund spielt irgendwelche Musik aus den Charts. Draußen fahren die Autos vorbei und es scheint alles ganz normal.

Heute ist Sonntag – Sonntag Kantate. Passend dazu fordert der Psalmdichter auf ein neues Lied zu singen. Warum ein neues Lied, sind um uns herum nicht schon genug Lieder und Musik? Der Aufforderung folgt eine klare Begründung, denn er tut Wunder. Welche Wunder sehen wir heute noch, die uns motivieren neue Lieder zu singen?

Ich schaue auf die Straße und kann nichts Besonderes entdecken. Wenn doch jetzt plötzlich etwas passiert, das meine Aufmerksamkeit gefangen nimmt und mir wie ein Wunder vorkäme. Oftmals fehlt mir Motivation von Wundern zu erzählen oder zu singen.

Dem Psalmdichter geht es da anders. Er zählt weiter Gründe auf, warum wir neue Lieder singen sollen. Ihm geht es um das Heil das uns gilt und die Gerechtigkeit Gottes. Gott steht zu seiner Gnade und ist Treu. Auch wenn das Volk Israel an vielen Stellen treulos gegenüber Gott ist bleibt Gott treu. Das ist dem Psalmdichter wichtig und Grund genug neue Lieder zu singen. Es geht ihm nicht darum im alten Trott zu bleiben und altes nachzusingen – sondern aus der eigenen Erfahrung heraus Dankbarkeit zu entwickeln.

Ich überlege, wo bin ich Gott dankbar und wo erkenne ich seine Spuren in meinem Leben. Da fallen mir Situationen ein, in denen ich Gottes Handeln erfahren habe. Und wenn ich mich so daran erinnere, dann kommt mir sein Handeln in meinem Leben schon sehr wunderbar vor. Sind das Wunder in meinem Leben, für die ich Gott dankbar sein kann?

Kann es ein Wunder sein, dass der Baum in der Mitte einfach aus der Straße wächst?

Draußen hat sich nicht verändert. Aber meine Perspektive auf Wunder hat sich geändert. Ich erkenne die Wunder Gottes in meinem Leben. Und nicht zu Letzt das vor vier Wochen gefeierte Osterfest zeigt uns Gottes Treue und kann uns fröhlich neue Lieder singen lassen, dass wir nicht im Alltagstrott blind für Wunder bleiben, sondern mit neuen Liedern Gott singen, rühmen und ihm zujubeln. Ich glaube das kann uns der Psalm 98 wieder ganz neu an diesem Sonntag Kantate und in der kommenden Woche verdeutlichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)