Geburtstagsgeschenke für den YMCA Sierra Leone

James Gomez und Abigail Kromanty

In diesen Tagen feiert der YMCA Sierra Leone, Westafrika, mit einer Reihe von Veranstaltungen seinen hundertsten Geburtstag und es sind schon viele Gäste hier in Freetown, der Hauptstadt. Sie kommen aus dem YMCA Simcoe Muskoka in Kanada, aus den USA und aus dem CVJM-Westbund und CVJM-Gesamtverband. Und es werden noch Johan Vilhelm Eltvik, der Generalsekretär des CVJM-Weltbundes und Carlos Sanvee, der Generalsekretär der Afrikanischen Allianz der CVJM, zum Geburtstagsfest erwartet. Auch der sierra-leonische Staatspräsident will mitfeiern, denn es ist geplant, ihm im Statehouse, seinem nahegelegenen Amtssitz, aus diesem Anlass einen Besuch abzustatten.

Damit Geburtstagsgeschenke einem guten Zweck dienen können, hat sich der YMCA Sierra Leone überlegt, einen Jubiläumsfond aufzulegen, den „YMCA-Centenary-Fund“. Man träumt nämlich von einem zweiten YMCA-Zentrum in der Hauptstadt. Im Rahmen eines Treffens mit seinen internationalen Partnern wird dem ehemaligen Generalsekretär der Afrikanischen Allianz der CVJM, James Gomez, die Ehre zuteil, diesen Fond aus der Taufe zu heben. Und er übergibt auch gleich die erste Einzahlung. 100 US $ sind sein Beitrag. Auch Siakka Charles, der Vorsitzende des Nationalverbandes lässt sich nicht lumpen und er verspricht darüber hinaus, dass Vorstand und Hauptamtliche gemeinsam 2.000,- US $ beitragen wollen. Martin Werth, der stellvertretende Präses des CVJM-Westbundes, überreicht schließlich Siakka Charles einen Scheck in Höhe von 5.000,– € für diesen Fond, das Geburtstagsgeschenk des deutschen Partners. Und so manch anderer ist angesteckt und trägt auch dazu bei, dass gleich an seinem ersten Tag, ein ansehnliches Sümmchen in diesen Jahrhundertfond fließen kann. Nebenbei: Er ist beim CVJM-Gesamtverband in Kassel angesiedelt, damit das Geld seinen Wert behält, was man bei einer Anlage in Sierra Leone wahrlich nicht garantieren kann.

Voller Freude hält Siakka Charles den Check in den Händen.

James Gomes, der bis zu seinem Ruhestand den YMCA Sierra Leone über viele Jahre zusammen mit einem internationalen CVJM-Team begleitet hat, wird an diesem Nachmittag noch eine ganz besondere Ehrung zu Teil. Er erhält Hemd und Mütze eines Chiefs überreicht, und ihm wird der Titel eines Patron des YMCA Sierra Leone auf Lebenszeit verliehen. Beide, Siakka Charles, der Nationalverbandsvorsitzende, wie auch James Gomes, sind anlässlich dieser Auszeichnung sichtlich gerührt, war der Weg hierhin nicht immer nur leicht und auch mal dornig und steinig. Doch alle sind dankbar und glücklich, dass Dank der über die Jahre geleisteten hartnäckigen Arbeit, der YMCA Sierra Leone im hundertsten Jahr seines Bestehens, als einer der besten YMCAs in Afrika dasteht.

Gastbeitrag von Eckard M. Geisler
(Bundessekretär CVJM-Westbund)

Freetown, Sierra Leone, Westafrika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)