Bundesverdienstmedaille für Beate Breithaupt

Beate Breithaupt wurde mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet. Am 19.12.2011 erhielt sie in Remshalden-Geradstetten (Stuttgart) von Landrat Johannes Fuchs diese ehrenvolle Auszeichnung. Sie sei ein Dank der Gemeinschaft an die Vorbilder.

vlnr: Landrat Johannes Fuchs (Rems-Murr-Kreis), Beate Breithaupt, Bürgermeister Norbert Zeidler (Remshalden). (Foto E. Fuhr)

„Was wäre eine Gesellschaft ohne ein solches Engagement einer so engagierten Person?“ Den Remshaldener Bürgermeister beeindruckt die enorme Bandbreite des ehrenamtlichen Engagements der 53-jährigen freiberuflich tätigen Journalistin. Er wünscht sich, dass sich die jungen Menschen an ihr ein Vorbild nehmen und ihr nacheifern.

Beate Breithaupt hat nicht nur in Deutschland zur Verbreitung christlicher Werte beigetragen. Von 2000 bis 2008 hat sie beispielsweise als Vizepräsidentin des europäischen YMCA/CVJM und Vorsitzende des Ausschusses für „Movement Development“ Verantwortung auf internationaler Ebene übernommen. Seit 1984, also fast seit 30 Jahren, ist Breithaupt auch Motor für die Beziehungen des EJW (Evangelisches Jugendwerk in Württemberg) zum East Jerusalem YMCA. Über den EJW-Weltdienst und die Mitgliedschaft im CVJM-Gesamtverband in Deutschland hat der größte konfessionelle Jugendverband in Baden-Württemberg neben Partnerschaften in Osteuropa und Afrika auch eine enge Verbindung zu den Mitarbeitern der dortigen CVJM-Bewegung.

Beate Breithaupt wurde mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet. (Foto: E. Fuhr)

Mehr Informationen zu der Ehrung von Beate Breithaupt gibt es in der Pressemeldung des EJW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)