Stolze Kleinunternehmerin durch „Seedmoney“

Rahel Teshome* wohnt in einer kleinen Stadt in Äthiopien. Mit ihren drei Kindern (14, 16 und 19 Jahre alt) hat sie sich eine kleine Zwei-Zimmer-Wohnung einfach, aber gemütlich eingerichtet. Die Miete kann sie sich eigentlich nicht leisten. Weil der Vermieter ihre Situation kennt, verlangt er nur knapp mehr als die Hälfte der üblichen Miete.

Rahel mit zwei YMCA-Referenten

Mit ihrem geringen Einkommen, konnte Rahel kaum für die Verpflegung der Kinder sorgen, geschweige denn für ihre Schulgebühren. Von den örtlichen Behörden wurde sie deshalb für das „Seedmoney“-Projekt vorgeschlagen. Nach einem Existenzgründertraining erhalten die Teilnehmenden ein kleines Startkapital.

Im Juni 2017 konnten wir Rahel besuchen. „Das Training hat mir sehr geholfen, wirtschaftlich zu denken“, berichtet sie. Sie hat damit begonnen Kaffee und Tee auf dem Markt zu verkaufen. Weil die Einkünfte schwanken, ist sie dazu übergegangen mit unterschiedlichen Waren zu handeln. Mit den verschiedenen Standbeinen schafft Rahel sogar, etwas zu sparen.

Immer wieder trifft sie sich mit anderen Kleinunternehmerinnen im YMCA. Sie schätzt die Möglichkeit bei auftauchenden Fragen im YMCA eine Anlaufstelle zu haben.

Sie freut sich, dass sie selbständig ist, weil sie nicht jeden Monat auf ihr Gehalt warten und keine Angst haben muss, entlassen zu werden. Der Unternehmergeist ist ihr anzuspüren und man merkt ihr an, wie stolz sie ist, dass sie ihre Familie versorgen kann.

Bereits seit vielen Jahren unterstützt der EJW-Weltdienst Waisen- und Straßenkinder in Äthiopien. Insbesondere junge Eltern sind mehr und mehr an einem Startkapital als an einer dauerhaften Unterstützung interessiert. Neben einem Startkapital bekommen diese Menschen im YMCA eine Schulung und werden in den Anfängen ihrer Selbständigkeit begleitet.

Valerian Grupp, EJW-Weltdienst

* Der Name wurde geändert

Weitere Informationen gibt es hier auf den Seiten des EJW-Weltdienstes und hier auf auf den Seiten von Aktion Hoffnungszeichen. Wir freuen uns über eine Spende unter der Projektnummer 42260 über www.cvjm.de/spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)