Volker Kamin geht in den Ruhestand

Heute hatte Volker Kamin, Referent Sport und Referent Europa (75 bzw. 25 %), seinen letzten Arbeitstag im CVJM Deutschland.

Bei der Verabschiedung kam trotz Wehmut auch die Freude nicht zu kurz

Bereits am Montagabend wurde er von Kolleginnen und Kollegen, Weggefährten und Freunden mit einem kurzweiligen Programm und einem lachenden und einem weinenden Auge in den aktiven Ruhestand verabschiedet.

Zu seiner Verabschiedung schrieben Matthias Bender, 2. Vorsitzender der Programmgruppe CVJM-Sport, und Beate Turck, Vorsitzende des Arbeitskreises CVJM weltweit, kurze Grußworte:

Auch bei Volkers Verabschiedung ging es noch einmal sportlich zu

Ein sportlicher Missionar, ein missionarischer Sportler

… auf Volker Kamin trifft beides zu.

Am 1. November 1999 begann sein Dienst im CVJM Deutschland mit einer 75-Prozent-Stelle für den CVJM-Sport.

Von einer der ersten Sitzungen berichtete er: „Freundlicher Empfang mit zum Teil rauem Umgangston.“

Er ist kein Mann der lauten und rauen Worte, eher einer, der gut auf leise Töne horcht, Nebensätze beachtet und sehr gut die Stillen hört – Fähigkeiten, die nur wenige haben.

Karsten Hofmann, Vorsitzender der Programmgruppe CVJM-Sport, überreicht Volker ein Abschiedsgeschenk

Im Jahr 2000 war seine erste von vielen YMCA-Europameisterschaften und die „CVJM-Tour der Hoffnung“, die es in die ARD-Show „Guinness, die Show der Rekorde“ schafft. 2007 folgte das sportmissionarische Forum in Dassel, 2011 die Kampagne CVJM bewegt mit einer Neuauflage vier Jahre später, 2012 die erste FSJlerin im CVJM-Sport, außerdem die YMCA-Festivals in Prag. Dies ist ein kleiner Teil der Dinge, die er initiiert hat.

Den Ausbau der Referentenstelle auf 100 Prozent und den Bau einer Sporthalle in Kassel erlebt er in seiner hauptamtlichen Zeit nicht – aber vielleicht später.

Volker gibt den Staffelstab für das Referat Sport an den CVJM Deutschland zurück, denn noch steht sein „Nach-Volker“ nicht fest.

Nun geht der Sportreferent im CVJM Deutschland in den Ruhestand. In seiner Vorstellung 1999 schreibt er, dass ihm die Unterstützung ehrenamtlich Mitarbeitender, missionarische Akzente im Sport zu setzen und das Profil des CVJM-Sports wichtig seien. Für dieses Gelingen steht sein Name: Ganz herzlichen Dank, lieber Volker Kamin!

Sei weiterhin ein sportlicher Missionar, Gott segne und behüte dich!

Für den CVJM-Sport in Deutschland, Matthias Bender, 2. Vorsitzender der Programmgruppe CVJM-Sport

Ein musikalischer Gruß mit der Europahymne

Ein deutscher Botschafter in Europa, ein europäischer Botschafter in Deutschland

… auch das trifft zu: Volker Kamin hatte mehr als zehn Jahre lang auch einen Arbeitsauftrag für die Vertretung des deutschen CVJM in Europa.

„Schlag den Turnvolker“ – in einer Abwandlung der Spielshow „Schlag den Raab“ – trat Volker gegen Kolleginnen und Kollegen an. Sportliche Herausforderungen und Quizfragen zu seiner CVJM-weltweit-Zeit standen auf dem Programm

In unserem Dachverband YMCA Europe (YE) hat er zahlreiche Aufgaben und Vertretungen wahrgenommen. Er arbeitete mit in der European-Sport-YMCA-Gruppe und war auch für einige Jahre deren Vorsitzender. Er koordinierte die Teilnahme der deutschen Delegationen bei den YE-Generalversammlungen und nahm an Treffen der europäischen Generalsekretäre teil.

Bei den YE-Festivals 2008 und 2014 in Prag arbeitete er im Leitungsteam maßgeblich mit. Bei der diesjährigen YE-Generalversammlung in Edinburgh wurde Volker Kamin für seinen herausragenden Dienst im YE besonders geehrt.

„Head and shoulders, knees and toes“ – ein Chor aus Mitarbeitenden stimmt Volker auf den Ruhestand ein

In seiner Laudatio dankte ihm Ed Eggink (ehem. Präsident des YE) für seine ruhige, effektive, anpackende und verlässliche Mitarbeit in zahlreichen Bereichen. Wir danken Volker für sein großes Engagement in und für Europa!

Für den Arbeitskreis CVJM weltweit, Beate Turck, Vorsitzende

Kommentare  Feed für diese Kommentare abonnieren

  1. Lieber Volker,

    ich wünsche dir alles Gute im Ruhestand. Gerne erinnere ich mich noch heute an die YMCA-Meisterschaften in Dänemark, Schweden, Griechenland und Deuschland. Deine ruhige und besonnene Art, solche großen Veranstaltungen anzugehen tat uns stets allen gut. Du warst, bist und bleibst ein Segen für die nationale sowie internationale CVJM-Sportarbeit.

    Gott segne dich in deinem neuen Lebensabschnitt.

    Es grüßt dich herzlich
    Cornelius Väth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)