30-jähriges Dienstjubiläum von Marion Reichow im CVJM weltweit

Das Team im Bereich CVJM weltweit gratulierte Marion Reichow gleich am Morgen

Im CVJM Deutschland durften wir heute Marion Reichow zu ihrem 30-jährigen Dienstjubiläum gratulieren. Bei der Feier im Bereich CVJM weltweit und mit den Kolleginnen und Kollegen in der Geschäftsstelle kam dabei neben hausgemachten Köstlichkeiten und vielen Geschenken auch so manches „Schmankerl“ aus 30 Jahren Mitarbeit im CVJM weltweit auf den Tisch.

Die alten und neuen „Chefs“ sowie die „treue Seele“ Anni Riedel sind auch mit dabei

Auch kam zutage, dass Marion wohl die einzige Mitarbeiterin in der Geschäftstsstelle ist, die seit ihrem Dienstantritt nicht einmal ein neues Büro bezogen hat – und das angesichts aller Veränderungen in all den Jahren. Ein wahrer Fels in der Brandung im CVJM weltweit und ein Stück Beständigkeit, die uns und unseren Partnern gut tut!

Marion Reichow bedankt sich bei den Kolleginnen und Kollegen – und bei unserem Gott, dem alle Ehre gebührt

Als Überraschungsgäste kamen die früheren „Chefs“ Andreas Getfert und Berthold Messinger sowie die frühere Kollegin Anni Riedel mit dazu, die rückblickend auf die Zusammenarbeit vor allem Marions Geradlinigkeit und große Offenheit hervorhoben.

„Es ging mir immer um die Menschen“, sagt Marion im Rückblick auf ihren Dienst im CVJM.

Brigitte Pfennig (l.), Rainer Heid und Karsten Hüttmann (r.) sagen im Namen der Geschäftsleitung und der MAV Danke für 30 Jahre

Und das war und ist bis heute spürbar! Neben einer Weltratstagung in Aruba, der Betreuung von Gästen aus aller Welt in Kassel, logistischen Herausforderungen in der Reiseplanung und eigenen Reisen in ferne Länder sind Marion vor allem die Umbruchjahre nach dem Fall der Berliner Mauer innerhalb der europäischen CVJM als prägende Jahre in Erinnerung geblieben.

Wir danken Marion Reichow für ihren langjährigen treuen Dienst in „Gottes Weinberg“, den sie mit einer großen Liebe für die Menschen und viel Begeisterung ausgeführt hat! Und über den Dingen, die in 30 Jahren nicht gelungen sind oder (scheinbar) ins Leere führten, dürfen wir ganz getrost sein, denn: „Bei Gott zählt auch, was für die Katz war.“ (Kyrilla Spieker)

Tabea Kölbel, Bereichsleiterin CVJM weltweit

Kommentare  Feed für diese Kommentare abonnieren

  1. Liebe Marion,,
    ist das wahr? Schon 30 Jahre? So lange ich mit dem Referat „Weltdienst“ und dann später „Internationale Arbeit“ zu tun hatte, immer warst du da. Richtig, wie der Fels in der Brandung!
    Tausend DANKE für deine treue und verlässliche Mitarbeit im weltweiten Kontext!!! Für deine Fröhlichkeit und dein Lachen! Auch im Namen des gesamten AK Internationale Arbeit vielen Dank! Wir haben ja noch einige gemeinsame Jahre vor uns, das ist auch gut so!
    Feiert schön, heute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)