Neuer Schwerpunkt Fresh X an der CVJM-Hochschule

Kletterkirchen, Gottesdienste in der Kneipe, ein christlicher Fußball-Fanclub oder ein Café als Anlaufpunkt für Flüchtlinge – all das können neue Ausdrucksformen von Kirche oder kurz: Fresh X (Abkürzung des Englischen fresh expressions of church) sein. Fresh X ist eine Haltung, aber auch eine Bewegung.

Die CVJM-Hochschule wird sich in Zukunft verstärkt mit den Fragen rund um Fresh X auseinandersetzen.

Fresh X

Fresh X

Weiterbildung will Pioniere befähigen und begleiten

Ein neues Weiterbildungsformat an der CVJM-Hochschule möchte Menschen befähigen und begleiten, neue Ausdruckformen von Kirche zu entwickeln und zu leiten. Sie richtet sich an sogenannte Pioniere.

Pioniere sind Menschen, die eine heilige Unruhe spüren, wenn es darum geht, das Reich Gottes, Kirche und Gesellschaft zusammen zu denken und aktiv zu werden. Pioniere sind Gründer, loyale Radikale, Unangepasste, Visionäre und Umsetzer. Sie haben eine wunderbare Gabe: die Gabe des Nicht-Hineinpassens.

„Mit Menschen, die so eine heilige Unruhe spüren, möchten wir arbeiten und ihnen helfen, ihr Potential zu entfalten“, sagt Katharina Haubold. Sie wurde eigens für das Programm als Projektreferentin Fresh X eingestellt und wird die Weiterbildung verantworten.

Katharina Haubold ist seit 15. Januar Projektreferentin für Fresh X

Darüber hinaus wird Katharina Haubold das Fresh X-Team in Deutschland unterstützen, dort den Bereich „Kompetenz“ verantworten und dabei vor allem „Fresh X – Der Kurs“ weiter voranbringen. Die 30-Jährige war zuvor Referentin für die Arbeit mit Jugendlichen beim Bibellesebund und wird sich auch im Bereich des Instituts für missionarischen Jugendarbeit punktuell mit ihren Kompetenzen einbringen.

Die Weiterbildung geht knapp zwei Jahre und beinhaltet neben sechs Präsenzphasen, auch Online-Learning und ein individuelles Coaching. Eine Besonderheit besteht darin, dass die Teilnehmenden während des Kurses dabei begleitet werden, ein eigenes „frisches“ Projekt zu beginnen. Erfahrene Referenten und Coaches aus Deutschland und auch aus England, wo die Idee der fresh expressions entstanden ist, werden sie dabei begleiten.

Die Weiterbildung führt die CVJM-Hochschule in Zusammenarbeit mit dem IEEG Greifswald (Institut zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung, Leitung: Prof. Dr. Michael Herbst) und dem Fresh X-Netzwerk in Deutschland durch.

Patrick Todjeras vom IEEG Greifswald ergänzt das Team für den Bereich Weiterbildung

Pfarrer Patrick Todjeras wird die Weiterbildung seitens des IEEG mitverantworten. An der Uni Greifswald gibt es im Studienbetrieb schon umfangreiche Erfahrungen, auf die die Weiterbildung dadurch zurückgreifen kann. Gestartet wird im September 2017. Weitere Infos und den Flyer als Download findet man unter www.cvjm-hochschule.de/pionier

Wissenschaftliche Auseinandersetzung

Gleichzeitig möchte sich die CVJM-Hochschule auch im wissenschaftlichen Bereich rund um Fresh X engagieren. Geplant sind kleinere Forschungsprojekte, Publikationen und Vorträge zu diesem aktuellen Thema.

Das Fresh X-Team der CVJM-Hochschule: Dr. Florian Karcher, Lena Niekler und Katharina Haubold (v. l.)

Dafür hat bereits im letzten Jahr Lena Niekler ihre Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin aufgenommen. Sie hat ihre Masterarbeit zu Fresh X verfasst. Darüber hinaus entstehen aktuell auch einige Bachelorarbeiten zum Thema. Koordiniert und geleitet wird der Fresh X-Bereich von Dr. Florian Karcher, Leiter des Instituts für missionarische Jugendarbeit an der CVJM-Hochschule.

Das Projekt wird komplett durch externe Gelder, u. a. von Stiftungen, realisiert.

Florian Karcher, Leiter des Instituts für missionarische Jugendarbeit, CVJM-Hochschule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)