Brückenbauer und Hoffnungsgeber sein

„Europa steht vor Herausforderungen, die wir schon lange als überwunden glaubten: Migration, Wirtschaftskrise und politische Umbrüche fordern uns als Gesellschaft heraus, Orientierungspunkte zu geben. Aber durch den Relativismus sind Referenzpunkte verloren gegangen und  Jugendliche werden mit ihren Fragen häufig alleine gelassen.

Juan Simoes Iglesias beim CVJM Bayern

Juan Simoes Iglesias während eines Podiumgesprächs (Foto: CVJM Bayern)

Mit seinem christlichen Profil stellt sich der YMCA diesen gesellschaftlichen Herausforderungen. Er baut Brücken der Versöhnung und öffnet Räume der Begegnung. Entwurzelten, jungen Menschen Heimat zu geben, die während der industriellen Revolution in die Großstädte kamen, war ein Gründungsimpuls des YMCA und er ist in der Arbeit mit Geflüchteten heute mehr denn je gefragt, diese Erfahrungen zum Wohl der Gesellschaft zu nutzen und seine Berufung zu leben.

Trotz aller Verschiedenheit und aller Zentrifugal-Kräfte ist ein geeintes Europa möglich. Die Gründungsväter der Europäischen Union um Robert Schuman haben es uns nach dem 2. Weltkrieg in einer viel zerisseneren Situation eindrucksvoll gezeigt: Die Identität als Christen und Europäer öffnet Räume der Versöhnung und Begegnung, auch wenn man hierzu gegen den Strom schwimmen muss.“

Dies sind einige ermutigende und herausfordernde Statements aus einer Podiumsdiskussion mit Juan Simoes Iglesias (Generalsekretär YMCA Europe) während des Leitungs- und Vorständekongresses des CVJM Bayern im November 2016. Konsequenterweise spornte er den deutschen CVJM an, in seiner Arbeit mit Geflüchteten nicht nachzulassen, Menschen willkommen zu heißen und mit ihnen die langen Wege der Integration zu gehen. Die starke ehrenamtliche Säule des CVJM hilft hierbei enorm, denn „…jeder hat das Potential Brückenbauer zu sein“.

Wir freuen uns über die langjährige Verbundenheit von Juan Simoes mit dem deutschen CVJM und über seinen wertschätzenden Blick auf die vielfältige CVJM Arbeit auf den verschiedenen Ebenen in Deutschland.

Dr. Reinhardt Schink, stellvertretender Vorsitzender CVJM Deutschland

Spenden für die wichtige Arbeit von YMCA Europe für Frieden und Versöhnung in Europa (Roots for Reconciliation) sind über Aktion Hoffnungszeichen möglich unter www.cvjm.de/spenden (Stichwort: Aktion Hoffnungszeichen) oder über unser Spendenkonto:

Empfänger: CVJM-Gesamtverband
IBAN:
DE05 5206 0410 0000 0053 47
BIC:
GENODEF1EK1
Bank:
Evangelische Bank
Verwendungszweck: AHZ – Roots for Reconciliation

Leitungs- und Vorständekongress des CVJM Bayern

Leitungs- und Vorständekongress des CVJM Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)