Mambo sawa sawa: Alles wird gut

Gestern Mittag schallten ungewohnte Klänge durch die Landesgeschäftsstelle des EJW in Stuttgart-Vaihingen. Grund war der Besuch der langjährigen Partner aus dem YMCA Khartoum und dem YMCA Port Sudan, mit denen der EJW-Weltdienst seit vielen Jahren partnerschaftlich verbunden ist. Mit starken Stimmen und afrikanischen Rhythmen nahmen sie die Mitarbeitenden des EJW in der Mittagspause hinein in Lobpreis, Tanz und Gesang: „Mambo sawa sawa – Things are already better when the Lord is on the throne!“ Mambo sawa sawa ist Kiswahili und heißt so viel wie: Alles wird gut, trotz allem.

Bereits seit Donnerstag letzter Woche sind die Gäste aus dem Sudan im EJW unterwegs und berichten von ihrer Arbeit und was sie derzeit bewegt. Im CVJM Walheim haben sie ihre „Homebase“, von der aus sie täglich „ins Feld“ ziehen, um in Schulklassen, CVJMern und in Kirchengemeinden ihre Arbeit vorzustellen und in Beziehungen und Begegnungen die Verbundenheit im CVJM weltweit zu erleben. Die Gastfreundschaft der Walheimer ist umwerfend und freut und beeindruckt nicht nur unsere Gäste.

Am 22. Juni 2015 fand im CVJM Wahlheim die Sitzung des Unterausschuss Sudan des EJW-Weltidenstes statt.

Am 22. Juni 2015 fand im CVJM Wahlheim die Sitzung des Unterausschuss Sudan des EJW-Weltidenstes statt.

Am Mittwochabend fand die Unterausschusssitzung Sudan des EJW-Weltdienstes deshalb auch in Walheim statt. Die Mitglieder des Ausschusses wurden von den Gästen dabei reich beschenkt. Neben wichtigen inhaltlichen Fragen stand an dem Abend die Gemeinschaft und das Teilhaben-Lassen im Mittelpunkt.

Am Donnerstag stellte Jürgen Kehrberger, fachlicher Leiter des EJW, die Arbeit des EJW in den Bereichen Bildung, Events, Freizeiten, Jugendarbeit und Schule, Musikarbeit und Sport vor und betete für die Gäste.

Neben den Projekten im Sudan unterstützt das EJW über die Afrikanische Allianz der CVJM (AAYMCA) auch den Aufbau eines Nationalverbandes im Südsudan. Bei der Generalversammlung der AAYMCA im Senegal im Juni fanden hierzu gute Gespräche mit Francis Moula statt, dem mit dem Aufbau beauftragten Hauptamtlichen.

Wir danken dem EJW für die Unterstützung der wichtigen Arbeit im Sudan und im Südsudan – beides Länder, in denen insbesondere Christen vor zahlreichen Herausforderungen stehen.

Die Arbeit des EJW-Weltdienstes können Sie durch eine Spende auf das folgende Spendenkonto unterstützen:

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
EJW-Weltdienst
Evangelische Bank,  BLZ 520 604 10; Konto-Nr. 400 405 485
IBAN: DE24520604100400405485, BIC: GENODEF1EK1
Projekt-Nr. SUD103 Sudan – YMCA Khartoum Gabarona-Schule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)