Goldenes Weltbundabzeichen für Silke Traub

Am Wochenende wurde im Sophienhof in Berlin ein großartiges „Dankfest“ für 22 Jahre CVJM-Missio-Center gefeiert. Der Abend stand unter dem Thema „Den Segen deutlich werden lassen“.

Am Schnittpunkt zu neuen Formaten der missionarischen Arbeit für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde nochmals deutlich, welchen persönlichen Beitrag Hermann und Silke Traub ab 1993 zum Aufbau des CVJM-Missio-Centers geleistet haben. Ihre gemeinsame Leidenschaft für junge Menschen, ihr evangelistisch-missionarisches Engagement, ihre Kreativität und ihr Pioniergeist haben die Arbeit des CVJM-Missio-Centers wachsen und zum Segen für junge Menschen aus Deutschland und vielen Ländern Osteuropas werden lassen. Silke Traub und der 2013 verstorbene Hermann Traub haben miteinander das „Reich unseres Meisters unter jungen Menschen ausgebreitet“.

Präses Karl-Heinz Stengel überreicht das goldene Weltbundabzeichen an Silke Traub

Präses Karl-Heinz Stengel überreicht das goldene Weltbundabzeichen an Silke Traub

Präses Karl-Heinz Stengel nutzte das Missio-Fest in Berlin, um Silke Traub zu danken für ihr besonderes, außergewöhnliches Engagement für Junge Erwachsene über viele Jahrzehnte hinweg, in Württemberg, Bayern, Baden und im Ostwerk. Als kleines äußeres Zeichen dieser Dankbarkeit erhielt Silke Traub das Goldene Weltbundabzeichen.

Dieses offizielles Ehrenzeichen des weltweiten CVJM gibt es bereits seit 1881. Es ist bis heute das Zeichen der Verbundenheit für die weltweite CVJM–Arbeit. In der Mitte des Abzeichens steht das Monogramm des Namens Jesus Christus und macht deutlich, dass der auferstandene Jesus Christus die Mitte und der Grund aller Arbeit des CVJM ist.

Karl-Heinz Stengel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)